171.296 Unterschriften gegen den Handel mit Elfenbein

171.296 Unterschriften gegen den Handel mit Elfenbein

Juli 2018. Lückenloses Handelsverbot für Elfenbein jetzt! Mehr als 20.000 Elefanten sterben jedes Jahr, weil aus ihren Stoßzähnen Schmuck und Dekoartikel gemacht werden. 171.296 Menschen haben ihre Unterschrift gegeben, um den Handel mit Elfenbein in der EU endlich lückenlos zu verbieten. Pro Wildlife, IFAW und Rettet den Regenwald haben die Unterschriften im Bundesumweltministerium übergeben. Die Message ist klar: Deutschland muss endlich Verantwortung übernehmen und in der EU eine starke Verhandlungsrolle übernehmen, um die Elefanten zu schützen. Noch immer darf in Deutschland und in der EU antikes Elfenbein gehandelt werden. Doch weder Behörden noch private Käufer können ohne weiteres kontrollieren, wie alt das gehandelte Elfenbein tatsächlich ist und woher es stammt […]

Giftschlange to go – Tierhandel und private Tierhaltung müssen strenger geregelt werden

München, den 10. Juli 2018. EXOPET-Studie des BMEL bestätigt Kritik von Tierschützern Eine dreijährige Studie zu Tierschutzproblemen in der Haltung exotischer Haustiere („EXOPET“) im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums bestätigt dringenden Handlungsbedarf für Handel und Haltung exotischer Haustiere. „Missstände auf Tierbörsen und im Zoogeschäft, Exotenkauf im Internet, unwissende Privathalter – die EXOPET-Studie bestätigt, was wir seit vielen Jahren anprangern. Wir erwarten, dass die Bundesregierung nicht noch mehr Zeit verliert und nun endlich die Haltung von Wildtieren strenger regelt“, so die Biologin Sandra Altherr von Pro Wildlife. Die zentralen Empfehlungen im Abschlussbericht der EXOPET-Studie und die Bewertung durch Pro Wildlife: · Strikte Auflagen für Tierbörsen (z.B. Ausschluss gewerblicher Händler, kein Verkauf von Wildfängen, […]

Artensterben menschgemacht

Artensterben menschgemacht

10. Juli 2018 Bulldozer contra Tierhandel: Wer sind die größten Übeltäter? Im Artenschutz erlebt man teils bizarre Diskussionen: Wenn wir beispielsweise für eine seltene Echse aus den Regenwäldern Malaysias einen internationalen Handelsstopp aushandeln wollen, hören wir von Haltern exotischer Tiere, diese Echse hätte nur in ihrem Terrarium eine Überlebenschance. Private Exotenhaltung als Arche Noah – echt jetzt?? Gerne wird auch argumentiert, das Waldstück, in dem die Echse lebt, würde nur erhalten, wenn sich die Echse zu Geld machen lässt – ach ja?? Regierungen, die ihre letzten intakten Waldgebiete zerstören und in Plantagen verwandeln lassen, behaupten, dies sei ein Beitrag gegen Armut und Hunger – soso… Auch Trophäenjäger begründen ihr blutiges […]

Schluss mit dem Elfenbeinhandel in Deutschland und der EU

Hamburg, 05. Juli 2018. Petition mit über 171.000 Unterschriften übergeben Tier- und Artenschutzverbände übergaben gestern 171.296 Unterschriften gegen den Elfenbeinhandel an das Bundesumweltministerium. Die Petition der Organisationen IFAW (International Fund for Animal Welfare), Pro Wildlife und Rettet den Regenwald fordert ein konsequentes Verbot des Elfenbeinhandels in Deutschland und der EU. „Mehr als 20.000 Elefanten werden jedes Jahr wegen ihres Elfenbeins getötet“, so Robert Kless, Leiter des IFAW Deutschland. „Trotz eines Handelsverbotes wird weiterhin in Deutschland und der EU Elfenbein gehandelt – es gibt zu viele Ausnahmen und Schlupflöcher, die es Kriminellen leichtmachen, illegales Elfenbein in den legalen Markt zu schleusen. Wenn wir die Elefanten vor dem Aussterben retten wollen, brauchen […]

Vorfälle mit Wildtieren im Circus Krone

Vorfälle mit Wildtieren im Circus Krone

6. Juli 2018. Schluss mit dem Saubermann-Image. Es kann natürlich sein, dass es sich um eine unglückliche Verkettung ungünstiger Umstände handelt, was dem Circus Krone im Moment widerfährt. Es kann aber eben auch sein, dass das über Jahre hinweg sorgfältig aufgebaute Saubermann-Image bei genauerem Hinsehen wackelt. Der Circus Krone stellt sich und seine Tierhaltung gerne als vorbildlich dar. Tierärzte haben (angeblich) nichts zu monieren, die Elefanten sehen gesund aus, die Tiger schmusen mit Dompteur Martin Lacey. Mit diesem Heile-Welt-Image gewinnt Krone auch Politiker aller Parteien als Fürsprecher. Doch im Sommer 2018 geriet der Münchner Traditionszirkus mit zwei gravierenden Vorfällen innerhalb weniger Wochen in die Schlagzeilen. Ein Elefant wird von zwei […]

EAGLE-Undercover-Team

EAGLE-Undercover-Team

Juni 2018. Mehr als 100 Verhaftungen in sechs Monaten. In mittlerweile neun Ländern Afrikas (Kamerun, der Republik Kongo, Gabun, Guinea, Togo, Senegal, Benin, Uganda und der Elfenbeinküste) kämpft Ofir Drori mit dem von ihm gegründeten EAGLE Netzwerk gegen den illegalen Handel mit Affen, Elefanten, Raubkatzen, Schuppentieren, Tropenholz und weiteren bedrohten Arten. Ziel des EAGLE- Netzwerks ist es, durch intensive Undercover-Recherchen mit Korruption und Ignoranz aufzuräumen und illegale Syndikate zu zerschlagen. Das EAGLE-Team sorgt so dafür, dass Artenschutzgesetze besser eingehalten werden und Artenschutzkriminalität geahndet wird. Erfolge des EAGLE-Teams von Januar-Juni 2018 In insgesamt 693 Operationen verzeichnete das EAGLE-Netzwerk folgende Festnahmen: Die Festnahme von insgesamt 104 kriminellen Tierhändlern davon: 84 illegale Händler […]

Wo sind all die Geparde hin?

Wo sind all die Geparde hin?

28. Juni 2018. Ein Räuber vor dem Aussterben. Stellen Sie sich vor, sie fahren mit dem Auto auf der Landstraße und werden von einer Katze überholt. Das schnellste an Land lebende Tier der Welt erreicht im Sprint bis zu 120 km/h. Von 0 auf 100 beschleunigen Geparde in nur drei Sekunden – dagegen hat selbst ein Ferrari das Nachsehen. Ein Spezialist der Evolution, dem leider die Puste ausgeht. Denn es gibt nur noch gut 7.000 Geparde, Tendenz sinkend. Spezialist ohne Platz Geparden sind die Sprinter unter den Sportlern im Tierreich. Sie erlegen Beutetiere auf kurze Distanz, indem sie schlicht und ergreifend schneller sind als sie. Im Vergleich zu anderen Raubkatzen […]

Die Jäger und der Wolf

Die Jäger und der Wolf

20. Juni 2018 Jagdinteressen dürfen nicht gegen Wölfe gewinnen. Aktuell wird hierzulande über kaum ein Tier so hitzig diskutiert wie über den Wolf. Die Lager sind gespalten. Wolfsbefürworter stehen Wolfsgegnern unversöhnlich gegenüber. Neben Anfeindungen, Propaganda und Ideologie spielen auch ganz persönliche Interessen eine große Rolle in dieser Diskussion. Die Debatte ist emotional geworden, Bürger und Schäfer werden instrumentalisiert, Bauern und Jäger fordern Tötungen von Wölfen. Doch warum das Ganze? Müssen Schäfer ihre Existenz aufgeben? Leidet unsere Natur unter der Rückkehr des Räubers? Und was haben Jäger gegen den Wolf? Wer hat Angst vorm bösen Wolf? 1. Die Bürger: In der allgemeinen Wahrnehmung leben die Menschen in Angst und Schrecken vor […]

Politischer Artenschutz

Politischer Artenschutz

12. Juni 2018 Ohne internationale Konventionsarbeit geht es nicht. Globalisierung ist in diesen Tagen ein häufig benutzter Begriff und man mag dazu stehen wie man will. Klar ist jedoch: im Artenschutz kommt man daran nicht vorbei. Es ist unerlässlich, global zu denken und sowohl global als auch regional zu handeln, sonst wird die Artenvielfalt noch schneller abnehmen als bisher. Eines der wichtigsten internationalen Instrumente hierfür ist die Bonner Konvention für wandernde Tierarten, kurz CMS. Pro Wildlife sitzt als einer der wenigen deutschen Verbände bei den Verhandlungen mit am Tisch. Bei der CMS geht es ausschließlich um Arten, die regelmäßig nationale Grenzen bei ihren Wanderungen überqueren oder aus internationalen Gewässern in […]

Tierquälerei im Urlaub

Tierquälerei im Urlaub

7. Juni 2018 Hier werden Tiere für die Belustigung von Urlaubern gequält. „Ich sehe was, was du nicht siehst“ – Urlauber erleben so einiges auf Reisen, leider nicht nur Schönes. Häufig stoßen sie am Urlaubsort auf gequälte Wildtiere, die für Touristen Kunststücke aufführen müssen, angekettet oder unter erbärmlichen Umständen gehalten werden. Die hier vorgestellten Fälle haben wir selbst beobachtet oder sie wurden uns von engagierten Urlaubern gemeldet. Sie wollen mitmachen? Senden Sie uns ein Foto und eine kurze Beschreibung an mail[at]prowildlife.de (Wo waren Sie? Was haben Sie genau beobachtet? Welches Wildtier war betroffen?). Die Beschreibung sollte nicht länger als 200 bis 300 Zeichen sein. Sollten Sie keine Namensnennung wünschen, schreiben […]