Importverbot für Wildvögel in der EU

Importverbot für Wildvögel in der EU

Der weltweite Handel mit Wildvögeln ist um rund 90 Prozent zurückgegangen, nachdem die Europäische Union im Jahr 2005 den Import von Wildvögeln verboten hat. Pro Wildlife hatte sich für dieses Verbot gemeinsam mit BirdLife, dem World Parrot Trust und dem Species Survival Network eingesetzt. Wissenschaftler verglichen in der Fachzeitschrift „Science Advances“ Handelsdaten des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) für 1.700 geschützte Vogelarten vor und nach dem Einfuhrverbot. Sie belegen damit die Effizienz des Handelsverbotes. Die EU-Staaten waren vor dem Verbot der größte Importeur wildgefangener Vögel für die Heimtierhaltung. Das Verbot rettete nach Einschätzung von Pro Wildlife das Leben von Millionen Wildvögeln – denn abgesehen von den Vögeln, die in Käfigen von EU-Vogelhaltern […]

Reform der EU-Fischereipolitik

Reform der EU-Fischereipolitik

Pro Wildlife setzte sich im Netzwerk OCEAN2012 jahrelang dafür ein, eine überfällige Reform der EU-Fischereipolitik gegen den Widerstand der Fischereinationen durchzusetzen. Als Teil der Shark Alliance trug Pro Wildlife zudem dazu bei, dass die EU das Haifinning mittlerweile bekämpft. Flossen und Haikörper dürfen nicht mehr getrennt angelandet werden, um Manipulationen zu verhindern und den Haifang zu reduzieren.

Importverbote für Jagdtrophäen

Importverbote für Jagdtrophäen

In unserem Einsatz gegen die Trophäenjagd auf bedrohte Tierarten konnten wir erreichen, dass die EU Einfuhren von Jagdtrophäen mittlerweile strenger kontrolliert – und für manche Arten sogar verbietet. Darunter sind Grizzly-Bären und Eisbären aus bestimmten Gebieten in Kanada, Löwen und Elefanten aus einigen afrikanischen Staaten. Pro Wildlife setzt sich weiterhin für ein umfassendes Importverbot für Jagdtrophäen ein.