Kritik an Delfinjagd auf den Färöer-Inseln

Kritik an Delfinjagd auf den Färöer-Inseln

21. Dezember 2021. Das Abschlachten von 1.428 Weißstreifendelfinen hat Konsequenzen Am 12. September 2021 fand die größte Delfinjagd auf den Färöer-Inseln seit hunderten von Jahren statt: An einem einzigen Tag starben nach offiziellen Berichten mindestens 1.428 Weißstreifendelfine in der Bucht von Skálabotnur einen qualvollen Tod. Videoaufnahmen der Massentötung gingen um die Welt und lösten einen internationalen Aufschrei aus. Wie geht es weiter mit der Jagd auf Delfine und Grindwale? Die EU hat jedenfalls inzwischen das Blutbad aufs Schärfste verurteilt und fordert ein Ende der Jagd. Die Färöer-Inseln sind für ihre Treibjagden von normalerweise etwa 600 Grindwalen (gehören zu den Kleinwalen) und 200-300 Delfinen jährlich berüchtigt. Aber in diesem Jahr näherte […]

EU verschärft endlich Regeln für den Elfenbeinhandel

München / Brüssel, 16. Dezember 2021. Pro Wildlife begrüßt den Schritt als überfällig, sieht aber weiterhin Handlungsbedarf Die Europäische Kommission hat neue Regeln für den Elfenbeinhandel in der EU erlassen. „Wir begrüßen, dass die EU den Handel mit Elfenbein endlich strenger regelt. Damit leistet sie einen Beitrag, die Wilderei zu bekämpfen und die Nachfrage zu reduzieren“, so Daniela Freyer von der Artenschutzorganisation Pro Wildlife. „Die neuen Regeln enthalten wichtige Änderungen, für die sich Pro Wildlife bei der EU seit langem eingesetzt hat.“ So soll der Handel mit ganzen Stoßzähnen innerhalb der EU weitgehend beendet werden. Verarbeitetes Elfenbein darf zukünftig nur noch gehandelt werden, wenn es antik ist und eine behördliche […]

Großbritannien plant Importverbot für Jagdtrophäen

München/London, 10. Dezember 2021. Tierschützer fordern Verbot auch in Deutschland, dem weltweit zweitgrößten Einfuhrland Die Regierung von Großbritannien hat heute bekannt gegeben, dass sie die Einfuhr von Jagdtrophäen bedrohter Arten verbieten will. Das Verbot soll etwa 7.000 Tierarten betreffen, darunter Elefanten, Löwen, Eisbären und Wölfe. Die Tier- und Artenschutzorganisation Pro Wildlife begrüßt die Ankündigung: „Die Einfuhr von Jagdtrophäen ist aus Tier- und Artenschutzsicht inakzeptabel. Deutsche Organisationen fordern die Bundesregierung auf, die Einfuhr ebenfalls verbieten, denn Deutschland ist nach den USA der zweitgrößte Importeur von Trophäen bedrohter Arten“, so Daniela Freyer von Pro Wildlife. Alleine 2020 haben deutsche Jäger trotz pandemiebedingter Reisebeschränkungen 543 Tiere geschützter Arten importiert, darunter unter anderem 113 […]