Löwenschutz in Botswana

SAVE Lions – Leben mit Löwen

1. Überblick

Afrikas Löwenpopulation ist in zwei Jahrzehnten um 43% eingebrochen. Experten gehen davon aus, dass heute weniger als 20.000 Löwen leben. Trotz dieses massiven Rückgangs werden unzählige Großkatzen nach wie vor vergiftet oder erschossen. Vor allem dann, wenn sie Nutztiere reißen, die für die Menschen überlebenswichtig sind. Seit 2020 haben pandemiebedingt die fehlenden Einnahmen aus dem Wildtiertourismus die Situation noch zusätzlich verschärft.

Gemeinsam setzen sich der SAVE Wildlife Conservation Fund und Pro Wildlife mit dem neuen Projekt „SAVE Lions – Leben mit Löwen“ für den Löwenschutz in Botswana ein:

Unser Projektgebiet grenzt an das Okavango-Delta – UNESCO-Weltkulturerbe und Heimat vieler bedrohter Arten wie Löwe, Gepard, Wildhund und Spitzmaulnashorn. Weil dort gleichzeitig viele Menschen von der Viehzucht leben, werden immer wieder Ziegen, Schafe und Rinder von Löwen gerissen. Gerade in dem Dorf Quqao kommt es laut Statistik von Botswanas Wildtierbehörde DWNP zu überdurchschnittlich vielen Konflikten zwischen Löwen und Nutztieren. Das Dorf, das ein trauriger Hotspot der Löwentötungen ist, wurde deshalb als Pilotprojekt ausgewählt und soll das Vorbild für fünf weitere Gemeinden werden. In enger Zusammenarbeit mit den Bewohnern wird ein Schutzkonzept entwickelt und umgesetzt, um langfristig ein friedliches Zusammenleben von Menschen und Löwen zu ermöglichen. Ziel des Projektes „SAVE Lions“ ist es, die Tötung von Löwen zu verhindern und die Lebenssituation der Menschen vor Ort zu verbessern. Wir wollen zusammen mit den Gemeindemitgliedern die Nutztiere durch Zäune vor Raubtieren schützen, Löwen-Ranger einstellen, um Löwen frühzeitig zu sichten und Konflikte zu verhindern, Bildungsprogramme für Erwachsene und Kinder aufbauen und mit Hilfe zur Selbsthilfe neue Einnahmequellen jenseits der Viehzucht schaffen. Denn nur durch ein friedliches Miteinander von Menschen und Wildtieren werden wir die Löwen in der Region nachhaltig schützen können.

2. Ziele

  • Schutz der Löwen
  • Förderung der Koexistenz von Menschen und Löwen (u.a. durch die Sicherung des Viehs vor Raubtieren und die Schaffung alternativer Einkommensquellen)
  • Bildungs- und Aufklärungsarbeit, die die Bedeutung der Löwen für das Ökosystem und den Nutzen des Löwenschutzes für die Gemeinden vermittelt
Workshop in Quqao © SAVE

Workshop in Quqao © SAVE

3. Erfolge (Stand Nov 2021)

  • Zusammenarbeit gestartet: In mehreren Workshops mit der Gemeinde wurden konkrete Konfliktsituationen analysiert und Lösungsansätze entwickelt.
  • Schaffung neuer Arbeitsplätze: Die Gemeindemitglieder aus Quqao konnten für das Löwenschutzprojekt gewonnen und die ersten Lion-Ranger eingestellt werden.
  • Die Soforthilfe steht: Mit der Eröffnung eines SAVE-Stützpunktes im Dorf werden die Farmer und Dorfbewohner bei Konflikten mit Löwen sofort unterstützt.
  • Verbesserte Infrastruktur: Bau einer Solarstation und Ausbau eines Wasserlochs, um die Versorgung der Gemeinde zu verbessern.
Leben mit Löwen: Bessere Viehaltung © SAVE

Leben mit Löwen: Bessere Viehaltung © SAVE

4. Spendenbedarf

  • Betrieb des SAVE-Stützpunktes und Bezahlung von Löwen-Rangern, um Konflikte mit Löwen zu minimieren
  • Bau raubtiersicherer Gehege (Kraals)
  • Work­shops für Landwirte für eine bessere Viehhaltung
  • Ausbildung von Gemeindemitgliedern zu Lehrern und Rangern
  • Umweltbildung für Kleinkinder und Schulklassen
  • Frühwarnsystem durch GPS-unterstützte Ortung der Löwen
Jetzt Löwen in Botswana helfen!
Diesen Beitrag teilen