Unser Kampf gegen die Wilderei

EAGLE Team

Undercover für Afrikas Wildtiere.

Seit 2006 unterstützt Pro Wildlife die Arbeit eines Mannes, der mit verdeckten Ermittlungen und unendlicher Energie dafür kämpft, dass Wilderei in Afrika kein Kavaliersdelikt mehr ist: Ofir Drori. Kaum eine Woche vergeht, in der Ofir und seine Teams nicht Elfenbeinschmuggler, Affenhändler oder korrupte Beamte verhaften lassen, die mit der Plünderung von Afrikas Natur Geld machen. Ofirs Ziel: Die Korruption bekämpfen und die Drahtzieher hinter dem kriminell organisierten Handel mit Elfenbein, Menschenaffen oder Raubtierfellen hinter Gitter bringen.

Ofirs EAGLE-Netzwerk ist in neun Ländern Afrikas aktiv. Bei seinen gefährlichen Undercover-Einsätzen stellt das Team regelmäßig Elfenbein, Raubkatzenfelle, lebende Affen, Graupapageien oder andere geschützte Tiere sicher und sorgt dafür, dass die Verantwortlichen verhaftet und vor Gericht gestellt werden. Allein 2015 resultierten die Ermittlungen von EAGLE in 286 Verhaftungen, darunter 99 Elfenbein- und 34 Affenhändler. 1,5 Tonnen Elfenbein, 3 Schimpansenbabys und dutzende Schädel von Menschenaffen wurden beschlagnahmt.

Ofir Drori

2002 reiste der gebürtige Israeli Ofir Drori als Journalist nach Kamerun, um über die Situation der Menschenaffen in Afrika zu berichten. Er stellte fest, dass der illegale Handel mit bedrohten Wildtieren an der Tagesordnung war:  Ein Geflecht aus Korruption und Ignoranz ermöglichte es, dass kriminelle Syndikate sich über alle Schutzgesetze hinwegsetzten und Behörden und Polizei zuschauten.  Artenschutzgesetze galten nur auf dem Papier.

„Ein Gesetz ohne Durchsetzung ist nur ein guter Rat“

Abraham Lincoln

Noch 2002 gründete er mit lokalen Aktivisten die Organisation Last Great Ape Organisation, kurz LAGA.  Ihr Ziel: Korruption bekämpfen und den Artenschutzvollzug stärken. Sieben Monate nach der Gründung erwirkte  LAGA die erste Verurteilung eines Wilderers überhaupt in der west- und zentralafrikanischen Region. Mit LAGA hat Ofir es geschafft, dass in  Kamerun inzwischen durchschnittlich einmal wöchentlich ein Wildtierhändler verhaftet und vor Gericht gestellt wird.

Doku von Mark McDannald über Ofir Drori (Trailer):

Ofir hat für seine Arbeit bereits mehrfach internationale Auszeichnungen erhalten.  Seit 2008 weitet er das erfolgreiche Modell gegen den kriminellen Tierhandel auf weitere Länder aus. Derzeit ist das Eagle Netzwerk in folgenden Ländern aktiv:

  • Kamerun (seit 2002)
  • Republik Kongo (seit 2008)
  • Gabun (seit 2010)
  • Guinea (seit 2012)
  • Benin (seit 2014)
  • Senegal (seit 2014)
  • Uganda (seit 2015)
  • Madagaskar (seit 2016)
  • Elfenbeinküste (seit 2017)
  • Togo (seit 2017)

Seit 2006 hat Pro Wildlife Ofir und sein wachsendes EAGLE-Netzwerk mit über 100.000 Euro gefördert. Wenn auch Sie die Arbeit des Eagle Netzwerks unterstützen wollen, können Sie dies über eine Spende an Pro Wildlife tun.

Weitere Informationen:

» Website EAGLE Netzwerk

» Elefanten-Patenschaft

» Affen-Patenschaft

Teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone