Mehr Schutzgebiete für die Antarktis
,

Lebensraum für Pinguine & Co bewahren.

In den eisigen, sauerstoffreichen Gewässern um den Südpol findet sich eines der üppigsten Ökosysteme der Welt: Blauwale, Albatrosse, Pinguine, Robben und viele andere könnten hier in Frieden leben. Doch eine rücksichtslose Fischerei-Industrie gräbt ihnen die Nahrungsgrundlage ab: Roter Thunfisch, Seehecht, Eisfisch – eine Fischart nach der anderen wird bis zum kommerziellen Exitus abgesammelt. Selbst vor dem Antarktischen Krill, wichtigster Grundlage der marinen Nahrungskette, wird nicht halt gemacht.
Kaiserpinguin mit Nachwuchs in der Antarktis

Kaiserpinguin mit Nachwuchs in der Antarktis

Seit 2016 liegt ein Vorschlag Deutschlands für die Einrichtung von Schutzgebieten im Weddelmeer sowie weitere Anträge für die West- und Ostantarktis auf dem Tisch. Doch sie scheiterten immer wieder am Widerstand einiger weniger Länder. Auch auf der Tagung der „Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis“ (englisch CCAMLR) im Oktober 2021 blockierten Russland und China erneut diese so wichtigen neuen Schutzgebiete inklusive entsprechender Fischereiverbote.

China und Russland müssen weiterhin überzeugt werden, sich diesen Plänen nicht in den Weg zu stellen. Bitte unterzeichnen Sie unsere dringende Petition:

Mehr Schutzgebiete für die Antarktis

Sehr geehrter Herr Botschafter,

ich möchte Ihr Land um Unterstützung bitten, eines der fragilsten und artenreichsten Ökosysteme der Welt zu schützen – die Antarktis.

Sie wissen sicher, dass der Südpol seit vielen Jahrzehnten überfischt und ausgebeutet wird. In den letzten Jahren hat die Kommission zur Erhaltung der lebenden Meeresschätze der Antarktis (englisch CCAMLR: Commission for the Conservation of Antarctic Marine Living Resources) hier wahre Pionierarbeit geleistet, um den Lebensraum von Blauwalen, Robben und Pinguinen zu schützen und den Raubbau an Seehecht, Marmorbarsch und Krill zu beenden. Dies reicht jedoch in Zeiten des Klimawandels, angesichts einer äußerst lukrativen illegalen Fischerei und einem boomenden Tourismus nicht aus. Deshalb bitte ich Ihre Regierung eindringlich:

Unterstützen Sie die Pläne, nach dem Rossmeer auch weitere Gebiete der Antarktis – genauer gesagt das Weddelmeer sowie die West- und Ostantarktis – unter Schutz zu stellen! Diese sollten auch ausreichend große Kernschutzzonen beinhalten, in denen keinerlei Fischerei zulässig ist. Ein solches Netzwerk aus marinen Schutzgebieten um die Antarktis wäre ein essentieller Beitrag, um langfristig die Biodiversität am Südpol erhalten zu können.

Für Ihr Interesse danke ich Ihnen im Voraus sehr herzlich.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Name

%%ihre Unterschrift%%

5,180 Unterschriften

Weitersagen:

   

Bitte vergessen Sie nicht, Ihre Unterschrift zu bestätigen, da Ihre Stimme ansonsten nicht zählt! Dazu einfach den Link in der Bestätigungs-E-Mail klicken.
Diesen Beitrag teilen