Halbherziges Elfenbein-Verbot in der EU.

München, 17. Mai 2017. Die EU-Mitgliedsstaaten sollen ab dem 1. Juli 2017 die Ausfuhr von Stoßzähnen und anderem Roh-Elfenbein aussetzen. Das gab die EU Kommission in Brüssel bekannt. Der Beschluss der EU-Kommission geht Daniela Freyer von der Artenschutzorganisation Pro Wildlife allerdings nicht weit genug: „Es ist schwer nachvollziehbar, warum nur die Ausfuhr von unverarbeitetem Elfenbein verboten wird, während der Handel in der EU mit Elfenbein aus angeblich legalem Altbestand sowie die Ausfuhr von Elfenbeinschnitzereien weiter erlaubt sind.“

Zwar soll der legale Handel zukünftig besser kontrolliert werden. Doch die Unterscheidung zwischen legalem und illegalem Elfenbein ist in der Praxis schwierig und gerade die Ausfuhrgenehmigungen für verarbeitetes Elfenbein aus der EU haben in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. Von 2006 bis 2015 exportierten die EU-Staaten mehr als 44.000 Elfenbeinschnitzereien und 2.242 Stoßzähne – vor allem nach China. Gleichzeitig wurde 2016 in der EU die Rekordmenge von 2,5 Tonnen illegalem Elfenbein beschlagnahmt. Einen Großteil stellten die Artenschutzbehörden am Flughafen Berlin Schönefeld und in einer illegalen Schnitzwerkstatt bei Koblenz sicher. Es handelte sich um Stoßzähne und verarbeitetes Elfenbein, das nach Asien exportiert werden sollte. Auch innerhalb der EU gibt es immer wieder illegale Elfenbeinangebote in Auktionshäusern, Geschäften und bei online-Angeboten.

Internationale Beschlüsse rufen die Staatengemeinschaft seit Herbst 2016 dazu auf, den Binnenhandel mit Elfenbein zu verbieten. Als bislang größter Absatzmarkt hat die chinesische Regierung jüngst versprochen, den Elfenbeinhandel bis Jahresende zu verbieten. Vor wenigen Wochen wurden bereits dutzende Geschäfte und Schnitzfabriken geschlossen. Chinas Vertretung in Brüssel forderte von der EU vor kurzem „glaubwürdige Schritte zu unternehmen, um den illegalen Handel mit Elfenbein effektiv zu beenden“.

„Die EU darf nicht länger das Schlusslicht bilden und muss endlich ein umfassendes und dauerhaftes Verbot erlassen, wenn es ihr mit dem Schutz der Elefanten und dem Kampf gegen den illegalen Handel Ernst ist“, so Freyer. Im Herbst will die EU über mögliche weitere Beschränkungen des Elfenbeinhandels diekutieren.

Hintergrundinformationen:

» Memo der EU-Kommission zum Elfenbeinhandel in  und aus der EU

» Brief der Vertretung Chinas zum EU-Elfenbeinhandel

» Hintergrundbericht von Artenschutzverbänden zum EU-Elfenbeinhandel

» Pro Wildlife Infos: Elfenbeinhandel

Teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone