Dafür haben wir 2016 gekämpft.

Danke für Ihre Unterstützung!

Dank Ihrer Hilfe können wir auf ein erfolgreiches Jahr 2016 und einige bemerkenswerte Erfolge zurückblicken:

Wirksame Hilfe vor Ort

_94B6105lowres

Gerettete Elefantenkinder © Game Rangers International

Ihre Spenden für Tiere in Not haben dazu beigetragen, drei Elefantenbabys in Sambia zu retten und ihnen eine neue Chance zu geben. In Indonesien konnten 34 Plumploris gerettet werden, die meisten sind auf dem Weg der Besserung. In Kamerun konnten wir helfen, die Schimpansin Jackie zu befreien und im Limbe Wildlife Centre gesund zu pflegen. Dies sind nur drei Beispiel aus den Auffangstationen, die so sehr auf Hilfe angewiesen sind. Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Retter und Paten.

Im Kampf gegen die Wilderei veranlasste das von Pro Wildlife unterstützte EAGLE Team um Ofir Drori vergangenes Jahr über 285 Verhaftungen von kriminellen Tierhändlern. Die Teams retteten zudem ein Schimpansenbaby, über 800 lebende Schildkröten, 250 Chamäleons und stellten etwa 1,7 Tonnen Elfenbein sicher.

Erfolgreicher Einsatz auf der Welt-Artenschutzkonferenz

Team_lowres

Pro Wildlife Team auf der CITES-Koferenz © Pro Wildlife

Die Welt-Artenschutzkonferenz in Südafrika war außergewöhnlich erfolgreich. Pro Wildlife setzte sich mit Erfolg für einen besseren Schutz von über 50 Tierarten ein – vom Berberaffen über den Graupapageien bis hin zum Zwergchamäleon.

Mit intensiver politischer Arbeit haben wir dazu beigetragen, der Legalisierung des Elfenbeinhandels eine Absage zu erteilen. Zudem sollen Jagdtrophäen strenger kontrolliert werden. Auch der Nashornhandel bleibt verboten – Danke an alle engagierten Menschen, die unsere Petition hierzu unterzeichnet haben!

EU unterstützt Forderungen von Pro Wildlife

Psychedelischer Gecko © Lee Grismer

Psychedelischer Gecko © Lee Grismer

In der EU bekommt unsere Forderung nach einem Verbot des Verkaufs von Tieren, die in ihrer Heimat gestohlen und außer Landes geschmuggelt wurden, immer mehr Unterstützung: Das EU-Parlament hat bereits wiederholt ein solches Gesetz gefordert. Auch das UN-Büro zur Bekämpfung von Drogen und Kriminalität sowie die EU-Kommission sind sich der unrühmlichen Rolle der EU als Umschlagplatz illegaler Wildtiere für den Heimtierhandel inzwischen bewusst.

Walfang: Der Druck steigt

Buckelwal © Pixabay

Buckelwal © Pixabay

Unser Bericht zu Norwegens Walfang hat sein Ziel erreicht: Die EU und die USA forderten erstmals nach langer Zeit Norwegen auf, die Jagd umgehend zu beenden. Zudem konnten wir durchsetzen, dass die EU gegen das neue Walfangprogramm Japans im Nordpazifik interveniert.

Teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone