Tierärztin Dr. Basaras bei J.A.C.K.

Hoffnung für 36 gerettete Affenwaisen.

Im Auftrag von Pro Wildlife ist Tierärztin Dr. Ainare Basaras in den Kongo gereist – und nach anfänglichen Schwierigkeiten Anfang September endlich in der Schimpansen-Auffangstation J.A.C.K. angekommen. Mitgebracht hat sie dringend benötigte Medikamente, die Dank unserer Spender und Paten ab jetzt Leben retten.

Die Gründer und Betreiber der Station, Roxane Couttenier und Franck Chantereau, haben Ainare glücklich in Empfang genommen. Ihre wunderbare Arbeit mit den hilfsbedürftigen Affen ist hart und jeden Tag eine neue Herausforderung. Dr. Basaras erzählt:

“Das Team von J.A.C.K. hatte bei der Gründung des Projekts einen harten Kampf vor sich. Zu Beginn ihrer Arbeit wurden bis zu drei Affenkinder pro Monat vom Kongo über Sambia in den mittleren Osten und nach China geschmuggelt. Diese Zeiten liegen weit in der Vergangenheit, denn J.A.C.K.s Bildungsprogramme und die strengere Strafverfolgung zeigen Wirkung. Jetzt leben 36 Schimpansen in zwei Gruppen hier und ich bin überglücklich, diesem tollen Team helfen zu können.“

» Ausführlicher Bericht über den Einsatz von Dr. Basaras (pdf)

Dr. Ainare Basaras mit Roxane Couttenier und Franck Chantereau nach ihrer Ankunft imm Kongo

Dr. Ainare Basaras mit Roxane Couttenier und Franck Chantereau nach ihrer Ankunft imm Kongo

Operatione eines Schimpansen, J.A.C.K. Sanctuary © Ainare Basaras

Operation eines Schimpansen, J.A.C.K. Sanctuary © Ainare Basaras

Operatione eines Schimpansen, J.A.C.K. Sanctuary © Ainare Basaras

Operation eines Schimpansen, J.A.C.K. Sanctuary © Ainare Basaras

Dank der Spenden unserer Unterstützer und Paten haben die Schimpansen im Kongo eine Chance zu überleben. Wenn Sie die Arbeit des Teams vor Ort unterstützen möchten, freuen wir uns über jeden noch so kleinen Beitrag.

» J.A.C.K.

» Online Spenden für Wildtiere in Not

» Projekt: J.A.C.K. Auffangstation für Schimpansen

Teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone