Abschied von Elefanten in Ketten

Reiseanbieter werden elefantenfreundlich.

Pro Wildlife hat relevante Reiseanbieter und -marken sowie den Deutschen Reiseverband über die Tier- und Artenschutzprobleme des Elefantentourismus informiert.

Wir fordern sie auf, elefantenfreundlich zu werden und Elefantenreiten und andere Angebote, die direkten Kontakt mit Elefanten anbieten und damit auf Tierleid setzen, aus dem Programm zu nehmen. Einige Reiseanbieter sind aufgrund unserer Kampagne bereits elefantenfreundlich geworden, weitere überprüfen ihr Programm. Hier eine Übersicht (Stand Juni 2018):

 

Elefantenfreundliche ReiseveranstalterElefantenfreundliche Reiseveranstalter:


>> Aida
hat sein Angebot überarbeitet: „Bis auf Weiteres nehmen wir die Ausflüge zum Elefantenhaus Pinnawela aus dem Programm.“

>> Geograf Exkursionen hat das Angebot elefantenfreundlich überarbeitet: Da „Elefanten, die im Tourismus eingesetzt werden, oftmals schlechte Lebensbedingungen und keine artgerechte Haltung erfahren, sehen wir zukünftig von Aktivitäten bei denen Elefanten eingesetzt werden ab.“

>> Hauser Exkursionen hat das Angebot elefantenfreundlich überarbeitet und informiert Reisende über die Probleme des Elefantentourismus.

>> Jochen Schweizer GmbH hat Angebote mit Elefanten aus dem Programm genommen.

>> Karibu Safaris hat alle Angebote mit direktem Kontakt zu Elefanten aus dem Programm genommen. Sie werben für den Wildlife trust Nairobi und arbeiten mit elephants without boarders zusammen.

>> Rainbow Garden Village hat keine Angebote mit direktem Kontakt zu Elefanten im Angebot und engagiert sich durch Aufklärungsarbeit in Zusammenarbeit mit Life for Nature und CACH (Campaign Against Canned Hunting) für einen tierfreundlichen Tourismus.

>> ReNatour bietet keine Angebote mit Elefanten in Gefangenschaft an.

>> Studiosus verzichtet auf alle Angebote mit Elefanten in Gefangenschaft.

>> Tchibo Reisen schließt sich aktuell und zukünftig dem Informationspapier „Elefanten als touristische Attraktion“ des DRV-Ausschusses Nachhaltigkeit an. Nach Prüfung unseres Portfolios können wir Ihnen mitteilen, dass wir aktuell ausschließlich Reisen anbieten, die diesem Standard entsprechen. Selbstverständlich werden wir dies auch künftig beibehalten. Diese Vorgehensweise gilt auch für alle mit Tchibo Reisen kooperierenden Reiseveranstalter.

>> TUI Cruises hat sein Angebot elefantenfreundlich überarbeitet: „Wir haben uns dagegen entschieden, Elefantenbesuche bzw. Elefantenreiten in irgendeiner Form mit in unser Landausflugsportfolio mit aufzunehmen und folgen damit ganz Ihrer Empfehlung.“

 

Reiseveranstalter, die derzeit Ihr Programm elefantenfreundlich überarbeiten wollen:

>> a&e erlebnis:reisen hat bis auf ein Camp alle Angebote mit Elefanten in Gefangenschaft aus dem Programm genommen.

>> Berge & Meer Touristik GmbH wollen schnellstmöglich alle nicht elefantenfreundlichen Angebote aus ihrem Programm nehmen.

>> China by bike will sein Angebot überarbeiten und Angebote mit direktem Kontakt zu Elefanten aus dem Programm streichen.

>> DER Touristik will bis 2020 sukzessive alle Angebote mit direktem Kontakt zu Wildtieren aus den Programmen entfernen.

>> Geoplan Touristik GmbH überarbeitet momentan sein Programm elefantenfreundlich

>> Indochina Travels /EUVIBUS GmbH wollen bis zum Jahr 2025 alle Reiseprogramme anpassen und Angebote mit direktem Kontakt zu Wildtieren aus ihrem Programm entfernen.

>> Karawane Reisen GmbH & Co. KG Karawane Reisen GmbH & Co. KG ist dabei das Programm elefantenfreundlich zu überarbeiten

>> Life Earth REISEN wollen in Zukunft kein Elefantenreiten mehr anbieten und auch Besuche im Elefantenwaisenhaus Pinnawela aus ihrem Programm streichen.

>> NEUE WEGE Seminare & Reisen ist dabei sein Reiseangebot intensiv zu überprüfen und Besuche von Elefanten in Gefangenschaft, die nicht den Kriterien von Pro Wildlife entsprechen, aus dem Programm zu nehmen

>> Thomas Cook (Neckermann) hat sich dazu entschlossen, elefantenfreundlich zu werden. Es sollen keine Attraktionen mit Elefanten in Gefangenschaft mehr angeboten werden.

>> TUI (Gebeco) engagiert sich für Elefanten und hat weltweit Elefantenreiten und – shows aus dem konzernweiten Ausflugsportfolio gestrichen. Seit November 2016 sind diese nicht mehr buchbar. Alle Elefanten-Ausflüge, die nicht tierfreundlich sind, sollen ebenfalls sukzessive aus dem Programm genommen, wie beispielsweise der Besuch des Elefantenwaisenhaus Pinnawela, der seit 1. November 2015 nicht mehr im TUI Ausflugsprogramm ist.

 

Reiseveranstalter mit deutlichem Verbesserungspotenzial für Tier- und Artenschutz:

>> Alltours informiert Reisende direkt vor Ort über die Probleme im Elefanten-Tourismus. Zusammen mit Pro Wildlife wurde ein Infoblatt entwickelt, das in den Ausflugsmappen der Hotels zu finden ist. Bisher keine Änderung des Programms.

>> Asiamar hat zwar das Pinnawela Elefantenwaisenhaus in Sri Lanka aus dem Programm genommen, bietet aber weiterhin zahlreiche andere Attraktionen mit Elefanten in Gefangenschaft an.

>> For Family Reisen hat zwar das Pinnawela Elefantenwaisenhaus in Sri Lanka aus dem Programm genommen bietet aber weiterhin Elefantenreiten in Indien und Nepal an.

>> FTI hat zwar das Pinnawela Elefantenwaisenhaus in Sri Lanka aus dem Programm genommen, bietet aber weiterhin zahlreiche Attraktionen mit Elefanten in Gefangenschaft an.

>> Phoenix Reisen hat bisher keine Änderungen zugesagt

>> SKR hat bisher keine Änderungen zugesagt

 

 

Diesen Beitrag teilen