24-Gute-Taten für die Affen in Peru

Gesundes Futter für gesunde Affen

In 2017 wurde Pro Wildlife mit der Affenauffangstation Ikamaperu erneut für den 24-Gute-Taten-Kalender ausgewählt. Großartige 9.116 Euro kamen zusammen! Mit Hilfe dieser Spende konnte so viel hochwertiges und frisches Futter für die Tiere eingekauft werden, um zwei Drittel des gesamten jährlichen Bedarfs zu decken.
Wollaffenbaby © Ikamaperu

Wollaffenbaby © Ikamaperu

Frisches Obst und Gemüse auf dem Teller (bzw. in der Schüssel) zu haben, ist für die geretteten Äffchen in der Auffangstation das Highlight jeden Tages! Der Appetit ist riesig und die Freude groß, wie die Betreiber der Station berichten. Doch durch die Spende sind die Schützlinge nicht nur besser drauf, sondern auch gesünder und fitter. Eine sehr gute Voraussetzung für die Wiederauswilderung.

Auf dem Markt © Ikamaperu

Auf dem Markt © Ikamaperu

Frische Früchte wie Melonen, Ananas, Äpfel und Bananen oder Gemüse wie Tomaten, Süßkartoffeln und Kürbis sind wichtig für rundum gesunde Äffchen. Haferflocken, Reis, Eier und Trockenfutter runden den Speiseplan ab. Ganz besonders freuen wir uns, dass durch die zusätzliche große Spende 22 weitere Affen aufgenommen und versorgt werden konnten. Mit Blick auf die geplante Wiederauswilderung ein großartiger Beitrag zum Erhalt der bedrohten Affen.
Fütterung © Ikamaperu

Fütterung © Ikamaperu

Hinzu kommt: Das Budget für die medizinische Versorgung und Ausstattung konnte aufgestockt werden! Mit Hilfe des neu angeschafften Mikroskops werden die Äffchen nun direkt im stationseigenen Labor auf Parasiten untersucht, um eine Erkrankung frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Dies senkt die Sterblichkeit vor allem der Jungtiere drastisch. Je mehr Tiere überleben, umso mehr können ausgewildert werden!
Der 24-Gute-Taten-Kalender wird jedes Jahr an Weihnachten neu aufgelegt und die 24 teilnehmenden Projekte werden neu ausgewählt. Der Erlös aus dem Verkauf geht zu gleichen Teilen an diese Projekte. Pro Wildlife ist bereits seit 2011 mit dabei!
Das tut Pro Wildlife
Das Projekt Ikamaperu wurde ins Leben gerufen, um seltene Affen und andere Wildtiere und ihren Lebensraum zu schützen. Pro Wildlife hat dieses wichtige Projekt seit 2004 immer wieder unterstützt. Neben finanzieller Hilfe für das Affenwaisenhaus in Tarangue (Provinz Moyobamba) konnte Pro Wildlife mit 15.000 Euro die Erweiterung des Pacaya Samiria Reservates im Südwesten Perus finanzieren, um den Lebensraum zahlreicher seltener Tierarten zu erhalten und für die Affen einen sicheren Platz zu haben, an den sie ausgewildert werden können.

Weitere Informationen:

Gorilla © Pixabay

Gorilla © Pixabay

Pro Wildlife setzt sich seit der Gründung für den Affenschutz ein. Wir helfen dabei, illegal gehaltene Affen zu befreien. Wir kämpfen gegen den Verlust ihres Lebensraums und kümmern uns um verwaiste Primaten

» Pro Wildlife Affenschutzprogramm

Wollaffen Ikamaperu

Wollaffen © Ikamaperu

Die Auffangstation Ikamaperu bietet Affenwaisen, deren Familien im Amazonas gewildert wurden, eine neue Heimat.

» Auffangstation Ikamaperu

Wollaffe

Wollaffe

Der Wollaffe lebt in den Wäldern Südamerikas und ist vom Aussterben bedroht.

» Wollaffen

Diesen Beitrag teilen