Konferenz zum Schutz wandernder Arten

Konferenz zum Schutz wandernder Arten

CMS COP 12 – Their Future is Our Future Vom 23. bis 28. Oktober fand in Manila (Philippinen) die 12. Vertragsstaatenkonferenz der Konvention zum Schutz wandernder Arten (CMS) statt. Pro Wildlife war mit Wildlife-Managerin Adeline Fischer und Biologin Anina Schuller vor Ort vertreten, um den bestmöglichen Schutz für bedrohte Wildtiere mit auszuhandeln. Hier ihr Tagebuch von der Konferenz: Samstag, 28. Oktober 2017 Ein bisschen mulmig war es uns ja vor diesem letzten Tag, wo im Plenum alle hart errungenen Entscheidungen aus erster Instanz noch mal bestätigt werden mussten. Aber es ging alles nach Plan – und die 12. CMS-Konferenz lässt uns in Feierlaune zurück: Für über 30 wandernde Arten wurden […]

CMS – Die Bonner Konvention

CMS – Die Bonner Konvention

Übereinkommen zum Schutz wandernder wildlebender Tierarten. Die Wanderung von Tieren über nationale Grenzen hinweg ist ein weltweites Phänomen. Um die Tiere auf ihrer Reise besser schützen zu können, wurde 1979 das Übereinkommen zur Erhaltung wandernder wild lebender Tierarten (englisch Convention on the Conservation of Migratory Species of Wild Animals, CMS) verabschiedet. Das Abkommen, nach seinem Gründungsort auch Bonner Konvention genannt, zählt heute 126 Mitgliedsstaaten. Das Übereinkommen koordiniert den internationalen Schutz wandernder Tierarten über politische Grenzen hinweg und ist Teil des UN-Umweltprogramms. Die Vertragsstaaten verpflichten sich, Maßnahmen zum weltweiten Schutz und zur Erhaltung wandernder wild lebender Tierarten zu treffen. Etwa 6.000 bis 8.000 der uns bekannten Arten sind wandernde Tierarten. Diese […]

Norwegens Walfänger unter Druck

Norwegens Walfänger unter Druck

Beim Thema Walfang denken Politiker, Diplomaten und die Öffentlichkeit an Japan – und vielleicht noch an Island. Lange Zeit konnte Norwegen im Schatten der beiden Nationen unbehelligt Zwergwale töten, Jagd und Walfleisch-Exporte nach Japan immer mehr ausbauen, störende Auflagen zu beseitigen und sich zum weltgrößten Waljäger entwickeln. Erst ein Bericht von Pro Wildlife, vorgelegt bei der Internationalen Walfangkommission 2016 und von der internationalen Presse aufgegriffen, setzte den Spot auf Norwegens blutige Aktivitäten. Mit Erfolg: Seither haben u.a. die Europäische Union, die USA und Indien ein Ende von Norwegens Jagd gefordert. Das nordeuropäische Land steht zunehmend in der Kritik, seine Waljagd ist endlich auf der diplomatischem Agenda. Im September 2017 verabschiedete […]

Rote Karte für Walfangländer!

Rote Karte für Walfangländer!

Norwegen hat sich zum weltgrößten Walfangland entwickelt – allein 2017 sollen mindestens 999 Zwergwale einen qualvollen Tod sterben. Die Walfleischexporte nach Japan eskalieren. Auch in Island sterben derzeit noch einige Dutzend Zwergwale, der Finnwal-Fang pausiert aktuell. Beide Länder ignorieren das kommerzielle Walfangmoratorium und das internationale Handelsverbot – und die EU schaut untätig zu. Die EU muss endlich gegen die Waljagd in europäischen Gewässern tätig werden. Unterschreiben Sie bitte unsere dringende Petition!