Illustrationen zu Wildtieren im Tourismus

Illustrationen zu Wildtieren im Tourismus

Aimaq von Lobenstein/Saint Elmo’s kreiert für Pro Wildlife Motive, die unter die Haut gehen. Wildtiere werden weltweit im Tourismus eingesetzt. Der hautnahe Kontakt zu Tigern, Affen, Elefanten und anderen exotischen Tieren ist bei Touristen sehr beliebt. Ein Ritt auf einem Elefanten, ein Selfie mit Äffchen oder einen Tiger streicheln ist für viele Urlauber das absolute Highlight auf ihrer Reise. In den allermeisten Fällen werden die Wildtiere jedoch unter miserablen Bedingungen gehalten und für den direkten Kontakt zu Menschen mit Gewalt dressiert, kontrolliert oder sediert. Viele von ihnen werden sogar eigens für dieses brutale Geschäft aus der Wildnis eingefangen. Um die Menschen über die schrecklichen Zustände im Wildtiertourismus aufzuklären, entwickelte die […]

Tierquälerei in Sri Lanka: „Elefantenwaisenhaus“ Pinnawela

Tierquälerei in Sri Lanka: „Elefantenwaisenhaus“ Pinnawela

Geldmacherei auf dem Rücken der Elefanten in Pinnawela. Die meisten Menschen, die ein Elefantenwaisenhaus wie das in Pinnawela in Sri Lanka besuchen, wollen den Tieren sicherlich etwas Gutes tun. Sie hoffen wohl, dass ihre Eintrittsgelder den Tiere und dem Artenschutz zu Gute kommen. Leider ist das häufig nicht der Fall. Denn bei vielen Einrichtungen, die sich selbst Tierwaisenhaus nennen, handelt es sich in Wirklichkeit um Tierquälerei. Pinnawela ist da keine Ausnahme. Viele Urlauber in Sri Lanka wollen den berühmten Elefanten der Insel nahe kommen. Die 3.000 bis 8.000 täglichen Besucher fahren nach Pinnawela, sehen die gepflegte Grünanlage und die vielen Babyelefanten. Sie begleiten die Elefanten zum Baden am Fluss und […]

Bericht: Ein Leben in Ketten: Elefanten im Tourismus

Bericht: Ein Leben in Ketten: Elefanten im Tourismus

Neuer Bericht: Die vielen Probleme des Elefantentourismus. In vielen asiatischen Ländern werden Elefanten im Tourismus eingesetzt. Es existieren mehrere hundert Einrichtungen, die zum Teil täglich hunderte oder gar mehrere tausend Besucher empfangen. Der neue Bericht „Ein Leben in Ketten – Elefanten im Tourismus“ von Pro Wildlife zeigt nun, wie problematisch der Elefantentourismus ist. Viele Tiere werden in der Wildnis gefangen und mit Hilfe von massiver Gewalt gefügig gemacht. In den Elefantencamps werden häufig selbst die grundlegendsten Bedürfnisse der Tiere missachtet. Außerdem geht von Elefanten eine potentielle Lebensgefahr für Urlauber aus. Wildfänge für den Tourismus Etwa 44.000 wildlebende asiatische Elefanten stehen 15.000 Tieren in Gefangenschaft gegenüber. Die gefangenen Elefanten sind keine Waisen, […]

Auswilderung: Chancen und Grenzen

Auswilderung: Chancen und Grenzen

Wie geht es zurück in die Freiheit? Seit 17 Jahren unterstützt Pro Wildlife Auffangstationen für beschlagnahmte Wildtiere vor allem in Afrika und Asien. Unser allererstes Projekt war das Affenwaisenhaus Limbe Wildlife Centre in Kamerun, weitere Kooperationen in Sri Lanka, Sambia, der Demokratischen Republik Kongo und zeitweise auch in Peru folgten. Die Auffangstationen sind eigentlich als erste Unterbringung gedacht, bis die oft verletzten oder traumatisierten Tiere geheilt und für eine Auswilderung optimal vorbereitet sind. Es klingt so einfach, doch in der Praxis stellen Wiederauswilderungen die Stationen vor immense Aufgaben. Auswilderung: Fit genug für den großen Schritt? Man kann Wildtiere nicht einfach im nächsten Wald aussetzen – zunächst müssen sie trotz ihrer […]

Neuzugang im Elewaisenhaus

Neuzugang im Elewaisenhaus

Traurige Nachrichten aus dem Elefantenwaisenhaus in Sambia: Matizye ist am Montag, den 19. März 2018 verstorben. Trotz intensiver und liebevoller Rundumbetreuung hat es das kleine Elefantenmädchen nicht geschafft, die genaue Todesursache ist noch unklar. Von Herzen DANKE an das Team der Game Rangers International. Matizyes Geschichte Das kleine, zwei Monate alte Elefantenmädchen wurde im South Luangwa Nationalpark in Sambia gefunden, alleine und verängstigt. Unsere Partner der Game Rangers International haben sofort gehandelt und das Baby gemeinsam mit weiteren Helfern gerettet. Schwach, ausgezehrt und in diesem jungen Alter völlig abhängig von der Muttermilch, wäre die Kleine ohne menschliche Hilfe gestorben. In der Obhut ihrer Retter nahm sie die lebensrettende Spezialmilch zum […]

Nummer 41 muss überleben!

Nummer 41 muss überleben!

Schon wieder ein Opfer der Gier nach Elfenbein. Ausgezehrt und völlig entkräftet – so wurde Mulisani (zunächst Nr. 41 genannt) im Zambesi-Nationalpark aufgefunden. Nr. 41 hieß der zweieinhalbjährige Elefantenbulle deshalb, weil er der 41. Schützling ist, den unser Partner Game Rangers International retten konnten. Er ist allein zurück geblieben, weil skrupellose Jäger seine Mutter getötet haben. Wenn ich solche Bilder sehe, bin ich überwältigt von Wut, Trauer und Mitleid. Wie können Menschen diesen wundervollen Tieren nur so grausam mitspielen? Auf der Jagd nach Profit gehen Wilderer und Elfenbeinhändler über Leichen und riskieren damit sogar, dass Elefanten in 20 Jahren ausgestorben sein könnten. Sind wir nicht alle mit Elefanten aufgewachsen? Sie […]

Erneut Elefantenwaise gerettet

Erneut Elefantenwaise gerettet

Ein weiteres Opfer des Elfenbeinhandels. Ausgezehrt und völlig entkräftet – so wurde Nr. 41 Mitte Oktober 2017 im Zambesi-Nationalpark aufgefunden. Nr. 41 heißt der zweieinhalbjährige Elefantenbulle deshalb, weil er der 41. Schützling ist, den unser Partner Game Rangers International retten konnten. Das Team im Elefantenwaisenhaus in Sambia tut alles Menschenmögliche, um das Leben des kleinen Elefanten zu retten. Seinem schlimmen Zustand nach zu urteilen, schien der Kleine seit Tagen ohne Mutter unterwegs zu sein. Er hat verzweifelt versucht, den Anschluss an die Herde zu halten – was für ein Elefantenkind alleine nicht zu schaffen ist. Wäre er nicht gefunden worden, hätte dies seinen sicheren Tod bedeutet. Alles deutet darauf hin, […]