Raubkatzen in Gefahr
, ,

2. März 2018

Löwen, Tiger, Leoparden: Verdrängt und abgeschossen.

Die großen Raubkatzen sind in Gefahr. Löwen, Tiger und Leoparden werden immer weniger. Gibt es in Afrikas Savannen bald keine Löwen mehr? Werden keine Tiger mehr durch Asiens Wälder streifen und Leoparden in den Bäumen lauern? Der Tag des Artenschutzes ist 2018 den Großkatzen gewidmet; und das ist dringend nötig. Denn Tiger, Löwen, Leoparden und die anderen Großkatzen sind in Gefahr und Schuld ist, wie leider so oft, der Mensch.

Leopard

Leopard

Tiger: Knochenhandel rottet die größte Raubkatze aus

Tiger sind die größten Raubkatzen der Welt. Leider wird in der Traditionellen Asiatischen Medizin propagiert, dass Tigerknochen gegen alle möglichen Krankheiten helfen. Rheuma? Malaria? Kein Problem, ein Schluck Tigerwein soll es richten. Für die Tiere ist dieser Aberglaube fatal – in der Wildnis sind nur noch 3.900 Tiere geblieben; doch die Nachfrage ist weiterhin da. Also haben Politik und Geschäftsleute in den 1980er Jahren in China die ersten Tigerfarmen eröffnet.

Junge Tiger auf einer Tigerfarm

Junge Tiger auf einer Tigerfarm

Dort wird das „Nutztier“ Tiger mittlerweile tausendfach gezüchtet, um es dann zu „Medizin“ zu verarbeiten. Diese Farmen existieren mittlerweile in China, Thailand, Laos, Vietnam und sogar Südafrika. Sie heizen nun auch noch die Nachfrage an, was zu mehr Wilderei führt, denn wilde Tiger gelten als wirksamer und erzielen höhere Preise – ein Teufelskreis.

Tigerfarm

Tigerfarm

Löwen: Mit dem Kopf an der Wand

Männliche Löwen sind beliebte Jagdtrophäen. Je prächtiger die Mähne, desto begehrter. Die Populationen in der Wildnis schwinden unvermindert, nur noch etwa 20.000 Löwen leben in Freiheit. Trotzdem sind die Tiere nicht vor Trophäenjägern geschützt, die vor allem große, männliche Tiere schießen wollen.

Trophäe

Trophäe

Dem König der Savanne wird zudem das Verschwinden seines Cousins, des Tigers, zum Verhängnis. Denn nun werden seine Knochen für den „Tigerwein“ verkauft. 800 Skelette darf Südafrika jährlich nach Asien exportieren. Dafür werden die Tiere auf Farmen gezüchtet. Touristen füttern und streicheln die Jungtiere, Trophäenjäger schießen die Erwachsenen und Geschäftsleute verkaufen die Knochen. Auch hier heizt der Verkauf die Nachfrage nach den Tieren in freier Natur an und es wurden bereits vermehrt tote Löwen in Nationalparks gefunden, denen die Knochen entfernt wurden.

Löwenbaby auf einer Löwenfarm in Südafrika

Löwenbaby auf einer Löwenfarm in Südafrika

Leoparden: Kein Platz für den heimlichen Jäger

Leoparden waren einmal auf der halben Welt heimisch: Von Afrika über den Nahen Osten bis nach Asien lebten sie in Wäldern, Steppen und Savannen. Doch das war einmal. Inzwischen ist der Lebensraum der Katzen extrem reduziert.

Leopardentrophäe

Leopardentrophäe

Savannen und Wälder werden zu Weideland umgewandelt und so mancher Farmer tötet die Tiere, die sein Vieh reißen könnten. Dazu kommt, dass der Leopard ein bei Großwildjägern und Wilderern begehrtes Fell hat. Seine Knochen landen zudem, wie die seiner Verwandten, zunehmend im asiatischen „Tigerwein“.

Anti-Wilderer Netzwerk EAGLE beschlagnahmt Leopardenfelle

Anti-Wilderer Netzwerk EAGLE beschlagnahmt Leopardenfelle

…und wie geht es weiter?

Für uns steht fest: Raubkatzen oder ihre Körperteile dürfen nicht gehandelt werden. Wir wollen ein Handelsverbot für Körperteile von Löwen sowie für alle Jagdtrophäen geschützter Arten. Großkatzen brauchen dringend unseren Schutz, sonst werden wir sie bald nur noch in Geschichtsbüchern bewundern können.

Mehr Informationen

Löwe

Löwe

Löwenfarmen in Südafrika züchten Löwen, um sie für den Tourismus zu vermarkten und danach von Trophäenjägern erschießen zu lassen. » Löwenfarmen
Tigerfell

Trophäenjagd und Großwildjagd

Trophäenjagd und Großwildjagd: Den Abschuss bedrohter Arten bieten in Deutschland Dutzende auf Jagdreisen spezialisierte Reiseveranstalter ganz legal an. » Trophäenjagd und Großwildjagd
Leopard

Raubkatzen

Raubkatzen: Es gibt 41 Raubkatzen-Arten – darunter einige Rekordhalter wie das schnellste Landsäugetier der Welt. » Raubkatzen
Diesen Beitrag teilen