Beluga

Weißwal: Der Kanarienvogel der Meere Belugas (Delphinapterus leucas) sind unverwechselbar: Mit Erreichen der Geschlechtsreife bekommen die Tiere eine weiße Färbung (deshalb nennt man sie auch Weißwale), ihnen fehlt eine Rückenflosse und sie haben einen kleinen melonenförmigen Kopf. Status: Nicht gefährdet Population: max. 170.000 Lebensraum: Küstennahe Gewässer Belugas mögen es kalt Ihre weiße Farbe ist im Packeis eine gute Tarnung – so schützen sie sich auch vor ihrem größten natürlichen Feind, dem Eisbär. Beim jüngeren Beluga zeigt die Fluke die Wal-typische Form, mit zunehmendem Alter nimmt sie jedoch zunehmend die Form eines Ginkgo-Blattes an. Nicht umsonst wird der Beluga auch „Kanarienvogel der Meere“ genannt: Quietscher, Brummen, Triller, Klicklaute und Gezwitscher – die […]

Corona-Krise: Krankheitsherd legaler Tierhandel

Corona-Krise: Krankheitsherd legaler Tierhandel

5. Mai 2020 (Update 19. Mai 2020). Regelungen für den Wildtierhandel auch in der EU sind überfällig. Seit Monaten bestimmt die COVID-19-Krise alle öffentlichen Debatten, Nachrichten berichten über kaum ein anderes Thema mehr. Dass bei der Übertragung des Corona-Virus auf den Menschen der Wildtierhandel in China eine erhebliche Rolle gespielt hat, ist nicht wirklich überraschend. Gleichzeitig ist die Krise mehr als berechtigter Anlass für eine internationale Debatte darüber, ob ein „Weiter so“ bei unserem rücksichtslosen Umgang mit der Natur, der Zerstörung der letzten Regenwälder und dem unkontrollierten Handel mit Wildtieren aus allen Erdteilen sein darf. Den „illegalen Tierhandel“ beenden? Dass das Öffnen und Zerstören selbst entlegener Lebensräume in Kombination mit […]

Tiger King: Die Geschichte hinter der Netflix-Serie

Tiger King: Die Geschichte hinter der Netflix-Serie

29. April 2020. (Update 09. Juli 2020) Tiger und Löwen in Deutschland? Die Netflix-Serie „Tiger King: Großkatzen und ihre Raubtiere“ lockt weltweit Menschen vor die Fernseher. In der Hauptrolle: Der Exzentriker Joe Exotic, selbsternannter „Tiger King“ und Waffennarr, der inzwischen wegen diverser Verbrechen zu einer Haftstrafe von 22 Jahren verurteilt ist. Nun hat ein Bundesrichter entschieden, dass der ehemalige Zoo von Joe Exotic in den Besitz seiner Gegenspielerin, Tierrechtsaktivistin Carole Baskin, übergeht. Der aktuelle Besitzer des Zoos, Großkatzenzüchter Jeff Lowe, hat nun 120 Tage Zeit die Einrichtung zu räumen und für seine ca. 200 Tiere, die aktuell in dem Zoo leben, eine neue Unterkunft zu finden. Die US-Doku-Serie zeigt die […]

Elefanten-Mensch-Konflikte in Sambia entschärfen

Elefanten-Mensch-Konflikte in Sambia entschärfen

27. April 2020. Bienen, Sonnenblumen und Chilis für ein friedliches Zusammenleben. Hier in Mitteleuropa können wir uns kaum vorstellen, was es heißt, in unmittelbarer Nachbarschaft zu vielen großen Wildtieren zu wohnen – selbst beim Wolf kommt die Bevölkerung hierzulande ja schon an ihre Schmerzgrenze… Doch in Afrika ist das anders. Bauern und Dorfbewohner leben gemeinsam mit Löwen, Büffeln und natürlich auch Elefanten. Besonders die Rüsseltiere können den Zorn der Menschen auf sich ziehen, wenn sie Felder leer fressen oder in Küchen einbrechen. Um den Konflikt zu lösen, werden schnell Rufe nach Abschüssen laut. Doch es geht auch anders, wie unsere Partner von Game Rangers International (GRI) vom Elefantenwaisenhaus in Sambia […]

Auch Heimtierhandel ist Gefahr für Gesundheit

München, 27. April 2020. Neue Studie: Unregulierter Handel mit zahllosen Arten Zwei Drittel aller neuartigen Infektionskrankheiten, die von Tieren auf den Menschen übertragen werden, stammen von Wildtieren. Trotzdem ist der Handel mit Wildtieren nach und in Deutschland bis heute größtenteils unreguliert. Das zeigt die zweijährige Studie „Strategien zur Reduktion der Nachfrage nach als Heimtiere gehaltenen Reptilien, Amphibien und kleinen Säugetieren“, die Pro Wildlife im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Bundesamt für Naturschutz durchführte. Jährlich werden in Deutschland hunderttausende exotische Tiere gehandelt und das meist völlig legal. Woher die Tiere stammen, ist oft nur schwer nachvollziehbar, da die Einfuhr von lebenden Wildtieren nach Deutschland nur sehr lückenhaft erfasst wird. „Der legale […]

Lebensraumverlust und Krankheiten

Lebensraumverlust und Krankheiten

06. April 2020. Ökosysteme erhalten zum Schutz vor Krankheiten. Seit mehr als zehn Jahren warnen Forscher: Mehr als 70 Prozent aller Krankheiten, die von Tieren auf den Menschen übertragen werden, stammen von Wildtieren, so wie aktuell das Coronavirus SARS-CoV-2. Der globale Handel mit Wildtieren spielt bei der Verbreitung dieser sogenannten Zoonosen eine erhebliche Rolle. Millionen Wildtiere werden meist völlig unkontrolliert um den Globus gehandelt. Dazu kommt ein weiterer Aspekt: Wir nehmen den Tieren ihren Lebensraum und sorgen so dafür, dass sie aus den Wäldern auf unsere Felder und in die Städte kommen. Dabei kann es vorkommen, dass sie Krankheiten mitbringen. Der bekannteste Fall dafür, wie der Verlust natürlicher Lebensräume von […]

Schutz für Menschenaffen vor COVID-19

Schutz für Menschenaffen vor COVID-19

01. April 2020. Ausnahmesituation in den Auffangstationen. COVID-19 heißt die Lungenkrankheit, die die ganze Welt innerhalb weniger Wochen auf den Kopf gestellt hat. Besonders schwierig ist die Situation in Ländern ohne gutes Gesundheitssystem und natürlich für unsere Partner, die in Afrika und Asien um das Überleben von Tieren kämpfen, die sich vielleicht infizieren können. Noch ist nicht bekannt, ob sich Menschenaffen mit COVID-19 anstecken können. Es ist aber sehr wahrscheinlich, da sie sehr ähnliche Gene wie wir Menschen haben und teils an denselben Erregern erkranken wie wir, wie beispielsweise auch an der saisonalen Grippe. Wie können wir die Tiere schützen? Jetzt helfen JACK: Auffangstation für Schimpansen im Kongo Unsere Partner […]

Studie: Wildtierhandel in der EU ist eine Bedrohung für die Artenvielfalt

München, 31. März 2020. Erstmals umfassende Daten zu Umfang und Gefahren des Handels mit exotischen Haustieren Eine jetzt veröffentlichte zweijährige Studie von Pro Wildlife im Auftrag der Bundesregierung „Strategien zur Reduktion der Nachfrage nach als Heimtiere gehaltenen Reptilien, Amphibien und kleinen Säugetieren“ bestätigt, dass der Handel mit Wildtieren mit zum Artensterben beiträgt: „Wir haben mehr als 2.000 verschiedene Arten im Handel nachgewiesen. Dreiviertel von ihnen unterliegen in der EU bislang keinerlei Schutzbestimmungen. Selbst stark bedrohte Arten oder solche, die in ihrem Ursprungsland geschützt sind, können ungehindert in die EU importiert und hier gehandelt werden“, berichtet Projektleiterin Dr. Sandra Altherr von Pro Wildlife. Die Studie enthält einen umfassenden Empfehlungskatalog an die […]

Neue Studie: Handel mit exotischen Wildtieren trägt zum Artensterben bei

Neue Studie: Handel mit exotischen Wildtieren trägt zum Artensterben bei

Bedrohte Arten, kaum Handelskontrollen, dringender Handlungsbedarf. Im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) und des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) hat Pro Wildlife von September 2017 bis August 2019 Umfang und Folgen des Handels mit Reptilien, Amphibien und Säugetieren für den Heimtiermarkt untersucht und Strategien zur Reduzierung der Nachfrage entwickelt. Die  Studie „Strategien zur Reduktion der Nachfrage nach als Heimtiere gehaltenen Reptilien, Amphibien und kleinen Säugetieren“ ist Teil des nationalen Aktionsplans der Bundesregierung zur Bekämpfung des illegalen Artenhandels. Bundesumweltministerin Svenja Schulze sagte anlässlich der Veröffentlichung der Studie am 30. März 2020: „Das Artensterben betrifft nicht nur ferne Länder. Auch Deutschland und Europa tragen mit dazu bei, dass Arten in ihren Ursprungsländern zunehmend gefährdet […]

Artenschützer fordern Importverbot für Wildtiere

München, 26. März 2020. Wildtiere übertragen Erreger wie Coronaviren // Jährlich hunderttausendfacher Import von Wildtieren Zwölf Tier- und Artenschutzverbände fordern die Bundesregierung in einem gemeinsamen Brief auf, Einfuhren von lebenden Wildtieren zu verbieten, um die Ausbreitung ansteckender Krankheiten einzudämmen. Forscher gehen davon aus, dass die durch SARS-CoV-2 ausgelöste Viruserkrankung Covid-19 auf einem Wildtiermarkt in China ausbrach. „Die Covid-19-Pandemie zeigt uns drastischer denn je, dass der Handel mit Wildtieren große Gefahren auch für den Menschen birgt. Wissenschaftler warnen schon lange vor den Gefahren, die der Wildtierhandel für den Tier- und Naturschutz und die menschliche Gesundheit birgt. Deshalb müssen mögliche Brandherde für Pandemien und zahlreiche andere Krankheiten angegangen und die Einfuhr von […]