Japan am Pranger

München/Genf, 23. November 2017. Artenschutzkonferenz diskutiert Sanktionen wegen Japans Walfang Auf einem Treffen des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) von Montag, den 27.11., bis Freitag, den 1.12. in Genf, könnten erstmals CITES-Handelssanktionen gegen Japan beschlossen werden. Der Ständige Ausschuss von CITES hat es kommende Woche in der Hand, zu entscheiden, wie er auf Japans fortwährende Jagd auf Seiwale im Nordpazifik reagiert. Auf Drängen der Europäischen Union und vor allem Deutschlands steht das Thema am Montag auf der Tagesordnung des CITES-Treffens. Pro Wildlife wird vor Ort sein und fordert CITES auf, endlich Zähne zu zeigen und Japans anhaltende Artenschutzverstöße zu bestrafen. Japans Walfang – eine komplizierte Rechtslage Seit 1986 gilt ein weltweites kommerzielles […]

Artenschutzkonferenz beschließt Kontrolle Japans wegen Walfang

Artenschutzkonferenz beschließt Kontrolle Japans wegen Walfang

Internationaler Rüffel gegen Japan. Zum ersten Mal in der Geschichte von CITES (auch Washingtoner Artenschutzübereinkommen) diskutierten die Mitgliedsstaaten konkrete Maßnahmen wegen Japans Walfang von Seiwalen im Nordpazifik. In einer Abstimmung wurde ein Kontrollbesuch Japans durchgesetzt. Für Japan ist das ein Affront, mussten sich doch bisher nur Länder wie Kongo, Nigeria, Laos oder Guinea derart überprüfen lassen beziehungsweise Sanktionen hinnehmen. Die Chance, Sanktionen gegen Japan zu verhängen, haben die Mitgliedsstaaten verpasst, doch das Thema wird 2018 erneut auf die Agenda kommen.

Trophäenjagd: Elefanten schießen für den Artenschutz?

Trophäenjagd: Elefanten schießen für den Artenschutz?

23. November 2017 Nicht nur die USA, auch die EU-Staaten genehmigen die Einfuhr von Jagdtrophäen. Donald Trump ist immer für Überraschungen gut. Meistens für böse. Diesmal scheint es jedoch, als habe er sein Herz für Elefanten, die Wappentiere seiner Partei, entdeckt. Am 17. November hob die Naturschutzbehörde U.S. Fish and Wildlife Service, die dem passionierten Jäger Ryan Zinke untersteht, ein unter Barack Obama verhängtes Einfuhrverbot für Jagdtrophäen aus Simbabwe auf. Auch für die Einfuhr von Löwentrophäen wurden Erleichterungen in Aussicht gestellt. Diese Rolle rückwärts im Artenschutz ist nicht die erste der Trump-Regierung, doch sie löste zu Recht eine weltweite Welle der Empörung aus. Trump hob die Entscheidung seiner Behörde noch […]

Trump-Regierung hebt Importverbote für Elefanten-Jagdtrophäen auf

München, 17. November 2017. +++ Update +++ Donald Trump hat die Entscheidung in der Zwischenzeit rückgängig gemacht, die finale Entscheidung steht jedoch noch immer aus. Mehr Informationen: Trophäenjagd: Elefanten schießen für den Artenschutz? Artenschützer kritisieren politisch motivierte Aktion. Der U.S. Fish and Wildlife Service hat am 17. November das unter Obama verhängte Einfuhrverbot für Elefanten-Trophäen aus Simbabwe in die USA aufgehoben. Angeblich würde die Jagd auf Elefanten einen Beitrag zum Schutz der bedrohten Tiere leisten. Damit dürfen US-amerikanische Großwildjäger die Trophäen von dort erlegten Elefanten auch nachträglich noch in die USA einführen. Die US-Naturschutzbehörde macht somit ihre eigene Entscheidung von 2014 rückgängig, als sie wegen massiver Bedenken Einfuhrverbote für Jagdtrophäen von […]

Palmöl tötet Orang-Utans

Palmöl tötet Orang-Utans

14. November 2017 Ohne Palmöl (über)leben! Wussten Sie, dass wir hier in Deutschland regelmäßig einen Beitrag dazu leisten, dass jährlich tausend Orang-Utans sterben, ihr Zuhause verlieren, verbrennen, gefangen und sogar als Haustiere verkauft werden? Dass Wildtiere wie der Sumatra-Tiger oder der Borneo-Zwergelefant aussterben? Dass für unsere Schokolade-Gaumenfreude vielleicht jemand sein Zuhause verloren hat? Der Grund für das Leid und die Regenwald-Rodung ist Palmöl. In vielen Nahrungsmitteln, Kerzen, Reinigungsmitteln, Kosmetik und sogar in „Biosprit“ ist Palmöl enthalten – genauer genommen in jedem zweiten Produkt im Supermarkt. Eine Studie der GIZ hat gezeigt, dass Deutschland allein 2015 etwa 1,3 Millionen Tonnen Palmöl aus Indonesien und Malaysia importierte. Wo kommt Palmöl eigentlich her […]

Bonner Konvention: Mehr Artenschutz

Bonner Konvention: Mehr Artenschutz

Walhaie, Löwen, Giraffen, Schimpansen und viele andere Tierarten werden künftig besser geschützt – ein großer Erfolg unserer Arbeit. Auf der CMS (Bonner Konvention) haben wir uns für den grenzübergreifenden Schutz zahlreicher Arten eingesetzt und waren erfolgreich. Vier Haiarten wurden auf Anhang I gelistet und erfahren somit den strengsten Schutz der Konvention. Löwen wurden endlich auf Anhang II gelistet, obwohl es starken Gegenwind gegen den strengeren Schutz der Raubkatzen gab. Zudem wurden zum ersten Mal überhaupt Giraffen gelistet. Sie fallen vermehrt Wilderern zum Opfer und werden künftig besser geschützt.

Ikamaperu: Schutz für Perus Affen

Ikamaperu: Schutz für Perus Affen

Die Affen in Peru brauchen nachhaltige Hilfe Peru ist eine biologische Schatzkammer – so reichhaltig sie ist, so bedroht ist sie auch. Mindestens 36 Affenarten leben hier. Abholzung und intensive Landwirtschaft zerstören ihren Lebensraum, auf ihren Spuren folgen Wilderer. Die Auffangstation Ikamaperu bietet Affenwaisen, deren Familien im Amazonas gewildert wurden, eine neue Heimat. Die Station arbeitet gemeinsam mit Pro Wildlife daran, neue Schutzgebiete ausweisen zu lassen. Seit 1999 kümmern sich Helene und Carlos Palomino um verwaiste Affenjunge und Tiere aus schlechter Haltung – und wildern sich nach Möglichkeit wieder aus. Etwa 40 Tiere (Klammeraffen und Wollaffen) haben aktuell in der Station Ikamaperu eine neue Heimat und Schutz vor Wilderern und Tierschmugglern […]

Großbritannien will Elfenbeinhandel verbieten

München, 6. Oktober 2017. Artenschützer fordern globales Verbot, um Elefanten zu retten.  Die Regierung von Großbritannien hat heute angekündigt, dass sie den Handel von Elfenbein im Land sowie die Ein- und Ausfuhr verbieten will. Die Artenschutzorganisation Pro Wildlife fordert die zukünftige Bundesregierung auf, diesem Beispiel zu folgen und den Handel mit Elfenbein in Deutschland und der EU ebenfalls vollständig zu verbieten. „Der Elfenbeinhandel bedroht das Überleben der Elefanten und fördert global operierende kriminelle Netzwerke. Es ist höchste Zeit, ihn ein für allemal zu verbieten – auch in Deutschland und europaweit“, so Daniela Freyer von Pro Wildlife. In der EU sind Handel, Ein- und Ausfuhr von Elfenbein bisher mit Einschränkungen erlaubt. […]

31.000 mal NEIN zu Shark City in Pfungstadt

München/Pfungstadt, 4. Oktober 2017 Tier- und Naturschützer senden Bürgermeister Koch Petitionen. Tier- und Naturschutzorganisationen aus ganz Deutschland und der Schweiz senden diese Woche mehr als 31.000 Unterschriften gegen den Bau des geplanten Hai-Aquariums Shark City an Pfungstadts Bürgermeister Patrick Koch. Die Unterschriften gesammelt haben Pro Wildlife, OceanCare, PETA Deutschland und Animal Public. Das kommerzielle Großprojekt ist seit Monaten in der Kritik – unter anderem, weil eigens hierfür Haie aus den Ozeanen eingefangen werden sollen und einige der geplanten Hai-Arten für eine Haltung in Gefangenschaft nicht geeignet sind. Die Kritik der Tier- und Naturschutzorganisationen hat viele Facetten. Beispielsweise werden fehlender Arten- und Tierschutz, fragwürdiger Bildungsanspruch und unglaubwürdige Steuereinnahmen bemängelt: „Die Betreiber […]

Blutiges Milliardengeschäft – Pelz in Häppchen

Blutiges Milliardengeschäft –  Pelz in Häppchen

19. September 2017 Pelz ist wieder salonfähig. Wenn im Herbst die Blätter von den Bäumen fallen, graut es mir schon vor den kommenden Monaten. Zum einen, weil ich Socken, Schals, Mützen und Handschuhe einfach nicht ausstehen kann und zum anderen, weil ich ab nun wieder jeden Tag daran erinnert werde, wie gedanken- und skrupellos meine Mitmenschen sind. Ich setze einen Schritt vor die Tür und da sind sie: Massenhaft Felle, jedes von ihnen bedeutet den sinnlosen und grauenvollen Tod eines Tieres. Männer und Frauen, Kinder, Jugendliche, Mütter, Väter, Omas und Opas – sie alle tragen ihr Pelzchen selbstverständlich durch die Straßen. Als dieser Trend vor ein paar Jahren wieder aufgekommen ist, […]