Wale als Spielball der Politik

Wale als Spielball der Politik

28. Juni 2019. Ein Zustandsbericht aus Hoffen und Bangen. Japan, Island, Norwegen, Russland – die Infos zu Walen aus diesen vier Ländern überschlagen sich gerade. Anlass genug, die neuesten Entwicklungen zu sortieren und zu kommentieren: Am 29. und 30. Juni tagte der G20-Gipfel, zum ersten Mal in Japan – einem Gastgeber, der gerade die internationale Konventionen mit Füßen tritt und ab 1. Juli auf kommerzielle Waljagd gehen will. Die G20-Regierungschefs wurden von Prominenten und 100 Tier- und Artenschutzverbänden aus aller Welt aufgefordert, gegen den kommerziellen Walfang vorzugehen. Ob sie das tun? Verdient hätten es alle drei Länder, die noch des Mammons wegen Meeresriesen mit Explosivharpunen beschießen: Island, Norwegen – und […]

(Plastik-)Müll vor unserer Haustür

(Plastik-)Müll vor unserer Haustür

26. Juni 2019. Kippen und Kronkorken: Fast aufräumen bringt nichts. Unberührte Natur gibt es eigentlich nicht mehr. Laut Unternehmensberatung McKinsey landen jährlich 8 Millionen Tonnen Müll im Meer – eine LKW-Ladung pro Minute. Der Müll taucht in den Mägen von Seevögeln und Fischen auf, und selbst in 11.000 Metern unter der Meeresoberfläche wurde vor Kurzem eine Plastiktüte entdeckt. Nicht meine, mag man sich denken. Aber der Müll, der sich in den Ozeanen zu ganzen Kontinenten vereint, kommt nicht nur von den Küstenregionen oder der Schifffahrt. Er kommt auch von Stadtbewohnern, die nicht weiter weg leben könnten vom Meer. Erst allmählich wächst das Bewusstsein, dass Müll auf Reisen geht. Zum Beispiel […]

Weltartenschutz-Konferenz CITES 2019

Weltartenschutz-Konferenz CITES 2019

Für bedrohte Arten am Verhandlungstisch. Update: Die ursprünglich für den 23. Mai bis 3. Juni 2019 in Colombo, Sri Lanka, geplante 18. Vertragsstaatenkonferenz des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (engl. CITES) ist aufgrund der tragischen Ereignisse am Ostersonntag auf August (17.-28.8.2019) in Genf verschoben. Mit 107 Arbeitsdokumenten und 56 Listungsanträgen ist es die bislang größte Weltartenschutz-Konferenz. Die Vorarbeit für dieses Mega-Ereignis begann für Pro Wildlife bereits zwei Jahre zuvor mit Recherchen zu Handel und Bedrohungsstatus von Arten, die durch die Nachfrage nach Heimtieren, Statussymbolen oder Traditioneller Medizin gefährdet sind. In enger Zusammenarbeit mit Herkunftsländern und unserem Netzwerk konnten wir erreichen, dass für zahlreiche bedrohte Arten ein besserer Schutz in greifbare Nähe gerückt ist. […]