Makohai

Makohai

Makos: gefährdet durch Überfischung Makohaie (Isurus), auch Makos genannt, gehören zur Gattung der Makrelenhaie und umfassen die beiden Arten des Kurzflossen-Mako (Isurus oxyrinchus) und des Langflossen-Mako (Isurus paucus). Makohaie sehen aus wie der Prototyp eines Hais: Vier Meter lang, 500 Kilogramm schwer, blau-metallische Färbung. Die beeindruckenden Tiere sind durch Überfischung stark gefährdet. Status: stark gefährdet Population: unbekannt Lebensraum: offener Ozean, Küstennähe Schnelle und intelligente Räuber Durch seine ganz speziellen, zahnartigen Schuppen kann der Mako sehr schnell die Richtung wechseln, was ihn extrem wenig macht. Seine Haut fasziniert Forscher auf der ganzen Welt: Als Vorbild für neue Werkstoffe in der Luft- und Seefahrt. Seine Verwandtschaft mit dem Weißen Hai sieht man […]

Wildtierschutz vor der eigenen Tür

Wildtierschutz vor der eigenen Tür

6. März 2020. Tipps und Tricks für das kleine private Naturschutzreservat Schon gewusst? Auf der Nordhalbkugel der Erde beginnt in diesem Jahr der kalendarische Frühling am 20. März um 4:49 Uhr mitteleuropäischer Zeit, also zur Frühlings-Tagundnachtgleiche, wenn die Sonne genau über dem Äquator steht. In der Meteorologie dagegen beginnen die Jahreszeiten immer am ersten Tag des Monats, in dem der kalendarische Wechsel eintritt. Somit ist bereits seit 1. März Frühling! Ein grauer Winter mit kaum Schnee liegt hinter uns – doch langsam erwachen nicht nur unsere Frühlingsgefühle, sondern auch die heimische Flora und Fauna. In den Gärten blühen die Schneeglöckchen, der erste Bärlauch sprießt und morgens wachen wir mit zaghaftem […]

Update aus dem Elefantenwaisenhaus

Update aus dem Elefantenwaisenhaus

4. Dezember 2019. Ein ganz besonderes Jahr für Elefanten. 2019 ist für unsere Projektpartner im Elefantenwaisenhaus in Sambia eines der außergewöhnlichsten und aufregendsten Jahre. Zwei kleine Elefanten wurden gerettet, zwei andere machen erste Schritte in Richtung Freiheit. Und nicht zu vergessen: Ein Baby wurde geboren! Ludaka: Willkommen Nr. 48 Ende Oktober beobachten Einheimische vier Tage lang einen kleinen Elefanten, der in der Gegend herumirrt. Doch er bleibt allein, seine Herde taucht nicht auf. Sie informieren die Game Rangers International, und das Wildlife Rescue Team rückt sofort aus. Gemeinsam mit Mitarbeitern der Nationalparkbehörde retten sie den Elefanten, der bereits sichtlich ausgezehrt ist. Kein leichtes Unterfangen, denn der Kleine geht auf jeden […]

Eigene Spendenaktion starten

Eigene Spendenaktion starten

Wenn jede*r ein wenig gibt, kann viel geholfen werden! Gemeinsam mit Freunden und Familie und einer eigenen Spendensammelaktion für den Wildtier- und Artenschutz. Sobald Sie die Aktion angelegt haben, erhalten Sie eine URL (Internetadresse), die sie kommunizieren können; wo auch immer Sie möchten: in Social Media, auf einer Website oder in einer E-Mail. Außerdem senden wir Ihnen einen Link, über den Sie die Aktion administrieren können. » Weitere Informationen Und los geht’s: Spendenaktion starten Bitte Javascript aktivieren

Aufkleber gegen Pelz

Aufkleber gegen Pelz

Das Kleben ist schön! Manche Modefirmen werben mit der angeblichen Nachhaltigkeit ihrer Pelze aus Wildfängen. Dabei ist die „Gewinnung“ von zum Beispiel Kojoten-Fell mindestens genauso grausam wie die Pelzproduktion auf Farmen. Kojoten wird auf dem amerikanischen Kontinent und in Russland mit Tellereisen und Schlingen nachgestellt. Diese Methode ist in Europa längst verboten. Die Tiere kämpfen stundenlang um ihr Leben. Um sich zu befreien, versuchen sie manchmal sogar, sich Gliedmaßen abzubeißen, bevor sie an Erschöpfung oder an ihren Verletzungen sterben. Falls sich ein Tier aus der Falle freikämpfen kann, hat es meist kaum eine Überlebenschance. Der Kojote stirbt langsam an Infektionen, Hunger oder als leichte Beute für Fressfeinde. Die Fallen werden […]

Spendenmöglichkeiten im Überblick

Spendenmöglichkeiten im Überblick

So helfen Sie Wildtieren. Sie möchten sich für das Überleben von Elefanten und Affen stark machen? Uns bei unserem Einsatz für einen besseren Schutz von Walen & Delfinen unterstützen? Projekte gegen Wilderei in Afrika mitfinanzieren? Oder unsere politische Arbeit für alle Wildtiere und gegen ihr Aussterben fördern? So geht’s: Einfach und schnell » Online spenden: Für Elefanten, Affen, Wale & Delfine, gegen Wilderei oder Wildtierschutz allgemein. Sie mögen es lieber offline? Hier erfahren Sie alles über eine » Spende per Überweisung. Mit einer Patenschaft helfen Sie nachhaltig » jetzt Pate werden! Schenken und gleichzeitig helfen: mit einer » Geschenkpatenschaft. Mit einer » Geschenkspende tun Sie doppelt Gutes, der Beschenkte erhält […]

Artenschutz mit den Menschen vor Ort

Artenschutz mit den Menschen vor Ort

11. September 2019. Aufklärungsarbeit im J.A.C.K. Affenwaisenhaus. Artenschutz geht immer Hand in Hand mit Aufklärung. Denn wenn sich die Bevölkerung vor Ort nicht darüber im Klaren ist, welchen Bedrohungen die Tiere ausgesetzt sind, wird das Artensterben weitergehen. Die Affenauffangstation J.A.C.K. in der Demokratischen Republik Kongo setzt auf Aufklärungsarbeit, um die Aufmerksamkeit für den Artenschutz zu erhöhen. Schimpansen werden immer noch wegen ihres Fleischs getötet. Auch ihr Lebensraum schwindet zunehmend, so dass die Tiere mehr und mehr in die Gebiete der Bevölkerung vordringen. So geraten die Tiere immer wieder in gefährliche Konfilktsituationen mit den Menschen. Das Aufklärungsprogramm von J.A.C.K. wendet sich an Kinder und Jugendliche ebenso wie an Erwachsene. Erreicht werden […]

Neues Konzept für Wildtiere im Zirkus

Berlin, 23. August 2019. Geheime Verhandlungen zwischen Zirkusbranche und Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft Zehn Tier- und Artenschutzverbände fordern Landwirtschaftsministerin Klöckner auf, Inhalte offenzulegen und die Organisationen zu beteiligen Um neue Regelungen für die zukünftige Haltung von Wildtieren im Zirkus zu erarbeiten, steht das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) seit dem vergangenen Sommer in einem geheimen Austausch mit der Zirkusbranche. Bei mehreren Treffen kamen Zirkusdirektoren und Verantwortliche des Ministeriums zusammen. Bei einem für den 4. Juli anberaumten Treffen sollten die Zirkusvertreter sogar ein eigenes Konzept als Diskussionsgrundlage vorlegen dürfen, wie die Haltung von Tieren im Zirkus künftig zu gestalten sei. In einem Schreiben an Bundesministerin Julia Klöckner fordern nun […]