Unsere nächsten Verwandten sterben aus

Orang-Utan Uka © IAR

Orang-Utan Uka © IAR

Das Überleben der Orang-Utans in Indonesien ist ernsthaft gefährdet. Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird in 2020 ein Drittel der Population auf Borneo ausgelöscht sein. Die Menschaffen leiden unter der systematischen Zerstörung ihres Lebensraums, insbesondere durch die Abholzung für Palmölplantagen. Hinzu kommt, dass Orang-Utans in Asien als Haustiere und Touristenattraktionen beliebt sind. Dafür werden die Muttertiere getötet und ihre Babys aus der Wildnis gestohlen.

Das Team unserer Partnerorganisation International Animal Rescue (IAR) rettet Orang-Utans. Derzeit leben 108 Tiere im Orangutan Centre in West Kalimantan, Indonesien. Die meisten von ihnen sind in einem Rehabilitationsprogramm mit dem Ziel, sie wieder auszuwildern, sobald sie fit für ein Leben in Freiheit sind.

Das tut Pro Wildlife
Pro Wildlife unterstützt bereits seit einigen Jahren die Plumplori-Auffangstation der IAR. Seit August 2018 sind wir auch Partner des Projekts zur Orang-Utan-Rettung in Indonesien. Neben der finanziellen Untersützung dieses großartigen Vor-Ort-Projekts steht auch eine intensive Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit (Affenschutz, Palmöl, Tierschutz im Tourismus) im Vordergrund.

Helfen Sie bedrohten Affen in Not!

Spenden Sie jetzt – jeder Euro zählt.

FundraisingBox Logo