Wildtierquälerei im Urlaub berichten

Melden Sie uns Tierquälerei auf Reisen.

Ich sehe was, was du nicht siehst. Ein schnelles Selfie mit einem Tiger, kurz auf einem Elefanten reiten oder eine Show mit Affen ansehen: Was für viele Urlauber ein netter Ausflug ist, bedeutet für die Wildtiere lebenslange Qual. Mit Ihrer Hilfe decken wir auf, wo Wildtiere gequält werden und informieren andere Urlauber über das Leid.

Sie wollen mitmachen? Senden Sie uns ein Foto und eine kurze Beschreibung an mail@prowildlife.de.

Bitte machen Sie folgende Angaben:

  • Wo waren Sie?
  • Was haben Sie genau beobachtet?
  • Welches Wildtier war betroffen?

Die Beschreibung sollte nicht länger als 200 bis 300 Zeichen sein. Sollten Sie keine Namensnennung wünschen, schreiben Sie das bitte in Ihre E-Mail.

Mit der Einsendung der Fotos räumt Ihr Pro Wildlife e.V. unwiderruflich das Recht ein, die Fotos zu veröffentlichen, sie zu vervielfältigen und zu verbreiten (in gedruckter Form und auf digitalen Trägern), sie öffentlich wiederzugeben und sie öffentlich zugänglich zu machen.

Löwenbaby auf einer Löwenfarm in Südafrika

Löwenbaby auf einer Löwenfarm in Südafrika

Mehr Informationen

Elefantenreiten und Elefantentourismus

Tierquälerei im Urlaub

Hier werden Tiere im Urlaub gequält: Die Einsendungen unserer Unterstützer

» Ich sehe was, was du nicht siehst

Asiatischer Elefant

Elefantenfreundliche Reiseunternehmen

Pro Wildlife hat relevante Reiseanbieter und -marken sowie den Deutschen Reiseverband über die Tier- und Artenschutzprobleme des Elefantentourismus informiert » Elefantenfreundliche Reiseunternehmen
Elefantentourismus

Elefantentourismus und Elefantenreiten

Urlauber können auf Elefanten reiten und sie waschen, sie bei Tempelprozessionen bestaunen oder auch in einem Camp für einen Tag Elefantenpfleger spielen » Informationen zum Elefantentourismus
Diesen Beitrag teilen