Aktion: Jagd auf Kängurus stoppen

Puma und adidas müssen Schuhe aus Känguru-Leder aus dem Sortiment nehmen!

Die verheerenden Buschbrände in Australien haben rund 120.000 Quadratkilometer Wälder, Wiesen und Buschland verbrannt. Insgesamt drei Milliarden Tiere waren von den Feuern betroffen. Dennoch werden jedes Jahr 1,6 Millionen Kängurus gejagt und brutal getötet – auch in von den Buschbränden betroffenen Gebieten. Deutsche Unternehmen wie adidas und Puma sind für das Leid der Tiere mitverantwortlich, denn sie setzen noch immer auf Känguruleder.

Die Jagd auf Kängurus ist besonders grausam und mit den in Deutschland und Europa geltenden Tierschutzvorschriften nicht vereinbar. Unsere Partner in Australien dokumentieren, dass die Tiere häufig nicht sofort sterben, sondern angeschossen werden und qualvoll verenden. Auch hunderttausende Jungtiere im Beutel der Mutter fallen der Jagd zum Opfer. Sie werden erschlagen oder hilflos zurückgelassen.

Hunderttausende Kängurubabys fallen der Jagd jährlich zum Opfer

Wir fordern adidas und Puma auf, den Verkauf von Schuhen aus Känguruleder zu stoppen!

Helfen Sie uns dabei, die Kängurus zu schützen und stellen Sie die Unternehmen zur Rede:

 

Mehr Informationen

Erbarmungslose Jagd auf Kängurus

Erbarmungslose Jagd auf Kängurus

Australiens Wappentiere werden millionenfach zu Fleisch und Leder verarbeitet. » Erbarmungslose Jagd auf Kängurus
Jagd

Jagd und Wilderei

Wilderei, Jagd und Tierschmuggel sind in vielen Ländern außer Kontrolle geraten. Gleichzeitig wird die Rote Liste gefährdeter Arten immer länger: 23.250 Tier- und Pflanzenarten gelten als bedroht » Jagd und Wilderei
Känguru

Kangaroo – A Love Hate Story

Der Dokumentarfilm „Kangaroo – A Love-Hate Story“ zeigt Australiens gespaltene Beziehung zu seinem beliebten Nationaltier und deckt dabei verstörende Szenen der weltweit größten Tötung landlebender Wildtiere auf » Kangaroo – A Love Hate Story
Diesen Beitrag teilen