Ein Jahr nach dem Silvester-Brand im Krefelder Zoo

München / Krefeld, 22. Dezember 2020. Überlebende Schimpansen noch immer tierschutzwidrig untergebracht Nach Pro Wildlife vorliegenden Informationen sind die beiden Schimpansen Bally und Limbo auch zwölf Monate nach dem Brand im Affenhaus des Krefelder Zoos noch immer in einem viel zu kleinen Raum eingesperrt. Die Tier- und Artenschutzorganisation kritisiert die Langzeithaltung der beiden Schimpansen Bally (46 J.) und Limbo (27 J.) im Provisorium als inakzeptabel und fordert die zuständige Veterinärbehörde auf, umgehend für eine bessere Unterbringung zu sorgen. Die beiden westafrikanischen Schimpansen haben als einzige Menschenaffen des Zoos den verheerenden Brand in der Silvesternacht 2019 leicht verletzt überlebt. Insgesamt starben 50 Tiere, darunter fünf Orang-Utans, zwei Gorillas, ein Schimpanse und […]