Brände in Australien: Stoppt die Känguru-Jagd

München, 16. Januar 2020. Millionenfache Abschüsse für Tierfutter, Fleisch und Leder auch für deutsche Unternehmen. Abertausende Kängurus sind in Australiens verheerenden Buschbränden gestorben. Trotzdem dürfen sie in vielen betroffenen Gebieten weiterhin massiv bejagt werden. Die Tierschutzorganisation Pro Wildlife fordert, die systematische Tötung von mehr als einer Million Kängurus pro Jahr für Tierfutter, Fleisch und Leder dauerhaft zu beenden. Jetzt wurde bekannt, dass das italienische Luxuslabel Versace aus Tierschutzgründen auf Känguruleder verzichtet. Auch einige britische Supermarktketten verkaufen kein Kängurufleisch mehr. „Deutschland ist der drittgrößte Importeur von Känguru-Produkten. Deutsche Unternehmen haben sich bisher geweigert, Fußballschuhe, Hundefutter und Steaks aus Känguru aus dem Sortiment zu nehmen. Angesichts der verheerenden Auswirkungen der Buschbrände fordern […]