Washingtoner Artenschutzübereinkommen: CITES-Konferenz 2019

München, 17. Juli 2019. Debatten über Schutz hunderter Tierarten im August in Genf. Elefant, Nashorn und Giraffe sind nur einige der Arten, über deren Schutz bei der kommenden 18. Vertragsstaatenkonferenz zum Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) verhandelt wird. Die Konferenz wurde aufgrund der Anschläge am Ostersonntag in Sri Lanka auf 17. bis 28. August in Genf verschoben. Im Fokus der Weltartenschutzkonferenz stehen unter anderem zahlreiche Tierarten, die als Körperteile (Elfenbein, Nashorn-Horn, Felle, Häute, Knochen) oder Jagdtrophäen gehandelt werden. Die Konferenz hat die bisher längste Tagesordnung in der CITES-Geschichte. Kontroverse Diskussionen entfacht bereits im Vorfeld der Konferenz Botswana: Nach einer 180-Grad-Wende im Artenschutz und der Wiedereinführung der Trophäenjagd möchte das Land trotz eskalierender […]