Tierschützer fordern Handels-Sanktionen gegen Japan

München/Sochi, 1. Oktober 2018. Illegale Jagd auf Seiwale Die Artenschutzorganisation Pro Wildlife fordert Handelssanktionen gegen Japan wegen des fortgesetzten Fangs der stark gefährdeten Seiwale im Nordpazifik. Der vom 1.-5. Oktober in Sochi (Russland) tagende Ständige Ausschuss des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) könnte dies am Dienstag beschließen, weil Japan die Art entgegen dem geltenden Handelsverbot für kommerzielle Zwecke fängt. Pro Wildlife wird vor Ort sein und fordert CITES auf, endlich Zähne zu zeigen und Japans anhaltende Artenschutzverstöße zu bestrafen. „Japans Anlandung von aktuell 134 streng geschützten Seiwalen pro Jahr ist ein fortwährender, bewusster Verstoß gegen die CITES Bestimmungen. Die internationale Staatengemeinschaft darf hier nicht länger tatenlos zusehen“, erläutert Daniela Freyer von Pro […]