Giftschlange to go – Tierhandel und private Tierhaltung müssen strenger geregelt werden

München, den 10. Juli 2018. EXOPET-Studie des BMEL bestätigt Kritik von Tierschützern Eine dreijährige Studie zu Tierschutzproblemen in der Haltung exotischer Haustiere („EXOPET“) im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums bestätigt dringenden Handlungsbedarf für Handel und Haltung exotischer Haustiere. „Missstände auf Tierbörsen und im Zoogeschäft, Exotenkauf im Internet, unwissende Privathalter – die EXOPET-Studie bestätigt, was wir seit vielen Jahren anprangern. Wir erwarten, dass die Bundesregierung nicht noch mehr Zeit verliert und nun endlich die Haltung von Wildtieren strenger regelt“, so die Biologin Sandra Altherr von Pro Wildlife. Die zentralen Empfehlungen im Abschlussbericht der EXOPET-Studie und die Bewertung durch Pro Wildlife: · Strikte Auflagen für Tierbörsen (z.B. Ausschluss gewerblicher Händler, kein Verkauf von Wildfängen, […]

Artensterben menschgemacht

Artensterben menschgemacht

10. Juli 2018. Bulldozer contra Tierhandel: Wer sind die größten Übeltäter? Im Artenschutz erlebt man teils bizarre Diskussionen: Wenn wir beispielsweise für eine seltene Echse aus den Regenwäldern Malaysias einen internationalen Handelsstopp aushandeln wollen, hören wir von Haltern exotischer Tiere, diese Echse hätte nur in ihrem Terrarium eine Überlebenschance. Private Exotenhaltung als Arche Noah – echt jetzt?? Gerne wird auch argumentiert, das Waldstück, in dem die Echse lebt, würde nur erhalten, wenn sich die Echse zu Geld machen lässt – ach ja?? Regierungen, die ihre letzten intakten Waldgebiete zerstören und in Plantagen verwandeln lassen, behaupten, dies sei ein Beitrag gegen Armut und Hunger – soso… Auch Trophäenjäger begründen ihr blutiges […]

Schluss mit dem Elfenbeinhandel in Deutschland und der EU

Hamburg, 05. Juli 2018. Petition mit über 171.000 Unterschriften übergeben Tier- und Artenschutzverbände übergaben gestern 171.296 Unterschriften gegen den Elfenbeinhandel an das Bundesumweltministerium. Die Petition der Organisationen IFAW (International Fund for Animal Welfare), Pro Wildlife und Rettet den Regenwald fordert ein konsequentes Verbot des Elfenbeinhandels in Deutschland und der EU. „Mehr als 20.000 Elefanten werden jedes Jahr wegen ihres Elfenbeins getötet“, so Robert Kless, Leiter des IFAW Deutschland. „Trotz eines Handelsverbotes wird weiterhin in Deutschland und der EU Elfenbein gehandelt – es gibt zu viele Ausnahmen und Schlupflöcher, die es Kriminellen leichtmachen, illegales Elfenbein in den legalen Markt zu schleusen. Wenn wir die Elefanten vor dem Aussterben retten wollen, brauchen […]