Delfintherapie: Schwimmen mit Delfinen

Delfintherapie: Schwimmen mit Delfinen

24. April 2018 Dr. Flipper – Wunderheiler oder Scharlatan? In den 1980er Jahren wurde sie entwickelt und gilt seither als Wundermittel gegen viele seelische, geistige oder körperliche Erkrankungen und Behinderungen: Die delfingestützte Therapie. Ein deutscher Anbieter von Delfintherapie in der Türkei versichert Linderung oder sogar Heilung bei mehr als 150 Krankheitsbildern wie zum Beispiel Autismus, Depression, Krebs, Schlaganfall und Wachkoma. Delfine scheinen wahre Wunderheiler zu sein – aber zu welchem Preis? Und was ist dran am Dr. Flipper? Wenn nichts mehr hilft, greifen Eltern mit behinderten oder kranken Kindern nach jedem Strohhalm. Jede erfolgversprechende Behandlung ist verständlicherweise ein Hoffnungsschimmer. Nachdem vor mehr als 25 Jahren die ersten Meldungen durch die […]

Froschschenkel statt Currywurst

Froschschenkel statt Currywurst

19. April 2018 Das große Fressen in Vittel. Ende April findet im französischen Städtchen Vittel alljährlich das „Fest der Frösche“ statt. Doch was klingt wie eine große Naturschutzveranstaltung zu Gunsten bedrohter Amphibien, ist in Wirklichkeit das krasse Gegenstück: Zum „Foire aux Grenouilles“ kommen vermeintliche Gourmets aus ganz Europa, um drei Tage lang dem Konsum von Froschschenkeln in allen Variationen zu frönen. Bei reichlich Bier und Wein denkt keiner der Gäste daran, dass er einem Exzess beiwohnt, der riesige Tier- und Artenschutzprobleme verursacht… Zwischen Gourmet-Tempel und Grillbude Froschschenkel gelten gemeinhin als Delikatesse. In Edelrestaurants und bei „französischen Wochen“ in Vier-Sterne-Hotels finden sich auch hier in Deutschland Froschschenkel auf der Speisekarte. „À […]

Walfang: Island am Pranger

Walfang: Island am Pranger

Island ist das einzige Land, das Finnwale tötet Islands Regierung erlaubt den Fang von Zwergwalen als Nebenerwerb für Fischer, gibt aber auch einem Millionär das Monopol auf das Töten der zweitgrößten Tierart der Welt, den Finnwal (bis zu 24 Meter lang und bis zu 70 Tonnen schwer). Kein anderes Land bejagt diese bedrohte Art, kein anderes Land exportiert solche Berge an Walfleisch wie der nordeuropäische Inselstaat. + UPDATE + In Island werden 2019 weder Finnwale noch Zwergwale gefangen.  Die Finnwaljagd ist eine One-Man-Show Der Finnwalfang Islands ist in der Hand eines einzigen Unternehmers, Kristján Loftsson. Loftsson ist nicht nur Geschäftsführer und einer der Hauptaktionäre von Islands einziger Finnwalfang-Firma, Hvalur hf, […]

Der Kampf um Aufmerksamkeit

Der Kampf um Aufmerksamkeit

17. April 2018 Artenschutz im Verborgenen. Über Nacht berühmt: Endlich bekommt die australische Mary-River-Schildkröte die lang benötigte Aufmerksamkeit. Trotzdem ist es für die Art eventuell schon zu spät. Die punkig aussehende Schildkröte, die ausschließlich am namensgebenden Mary-Fluss in Australien vorkommt, ist mittlerweile vom Aussterben bedroht, denn sie wurde zu zigtausenden für den Heimtierhandel eingesammelt. Die Zoologische Gesellschaft von London (ZSL) hat kürzlich die Liste der akut vom Aussterben bedrohten Arten aktualisiert und machte so die australische Schildkröte mit der skurrilen grünen Frisur über Nacht zum traurigen Star. Ihre Popularität verdankt die Schildkröte ihrem bizarren Aussehen. Auf dem Körper der australischen Schildkröte wachsen grüne Algen und die Tiere können dank spezieller Drüsen […]

Tierquälerei in Sri Lanka: „Elefantenwaisenhaus“ Pinnawela

Tierquälerei in Sri Lanka: „Elefantenwaisenhaus“ Pinnawela

Geldmacherei auf dem Rücken der Elefanten in Pinnawela. Die meisten Menschen, die ein Elefantenwaisenhaus wie das Pinnawela Elephant Orphanage (PEO) in Sri Lanka besuchen, wollen den Tieren sicherlich etwas Gutes tun. Sie hoffen wohl, dass ihre Eintrittsgelder den Tiere und dem Artenschutz zu Gute kommen. Leider ist das häufig nicht der Fall. Denn bei vielen Einrichtungen, die sich selbst Tierwaisenhaus nennen, handelt es sich in Wirklichkeit um Tierquälerei. Pinnawela ist da keine Ausnahme. Viele Urlauber in Sri Lanka wollen den berühmten Elefanten der Insel nahe kommen. Die 3.000 bis 8.000 täglichen Besucher fahren nach Pinnawela, sehen die gepflegte Grünanlage und die vielen Babyelefanten. Sie begleiten die Elefanten zum Baden am […]

Warum Wale stranden

Warum Wale stranden

6. April 2018 Trauriges Naturphänomen und menschengemachter Tod. Strandungen von Walen und Delfinen gab es schon immer und doch häufen sich die Schlagzeilen – wie gerade erst wieder in Neuseeland. Wir sind der Frage nachgegangen, warum jährlich weltweit etwa 2.000 Wale und Delfine stranden, welche Arten besonders betroffen sind und wo die traurigen Hotspots sind. Tödliche Irrtümer So traurig die einzelnen Fälle sind: Strandungen von Waltieren gab es schon immer. Drei natürliche Gründe sind hierfür möglich: Wale und Delfine orientieren sich auf ihren Wanderungen mit Echolokation und können sich so in den allermeisten Gebieten ein gutes Bild vom Küstenverlauf machen. Doch bei äußerst flachen Stränden, wie sie zum Beispiel in […]

Waljagd in Europa beginnt. 

Wädenswil/München, 04. April 2018:  Artenschutzorganisationen fordern von EU Widerstand gegen Walfang in europäischen Gewässern. Am 1. April begann die alljährliche Walfangsaison im Nordatlantik, der erste Wal wurde bereits getötet. Die Regierungen Islands und Norwegens ignorieren das internationale Walfangverbot schlichtweg und genehmigen weiterhin die Jagd auf Zwergwale und sogar stark gefährdete Finnwale. Wale stehen international unter strengem Schutz, die kommerzielle Jagd ist verboten. Deshalb fordern OceanCare, Pro Wildlife und Whale and Dolphin Conservation (WDC) eine führende Rolle der EU im Kampf gegen den kommerziellen Walfang, insbesondere im Hinblick auf die bevorstehende Walfangtagung im Herbst 2018. Norwegens Regierung gab für die nun beginnende Walfangsaison statt 999 sogar 1.278 Zwergwale zum Abschuss frei. […]

Wildtierschutz vor der eigenen Tür

Wildtierschutz vor der eigenen Tür

3. April 2018 Tipps und Tricks für das kleine private Naturschutzreservat Ein grauer und eisiger Winter liegt hinter uns – doch langsam erwachen nicht nur unsere Frühlingsgefühle, sondern auch die heimische Flora und Fauna. Im meinem Garten blühen die Schneeglöckchen, der erste Bärlauch sprießt und morgens wache ich endlich mit zaghaftem Vogelgezwitscher auf. Gartenbesitzern wie mich juckt es jetzt schon ganz schön in den Fingern. Ich will endlich loslegen mit Pflanzen, Säen, Umgraben, Harken… Dabei können wir buchstäblich vor der eigenen Tür praktischen Arten- und Wildtierschutz betreiben. Zwar nicht für Elefanten oder Schimpansen. Unsere heimischen Wildtiere und Insekten sind jedoch ebenso in Gefahr und es ist ganz einfach, den eigenen […]