Europäische Union verschärft Ton gegenüber Walfangländern

München, den 19. Dezember 2017. Neue gemeinsame Verhandlungsposition so konsequent wie nie zuvor Die Europäische Union hat ihre offizielle Verhandlungsposition für die kommenden sechs Jahre auf der Internationalen Walfangkommission beschlossen – für Artenschutzverbände ein Grund zum Jubeln: „So eindeutig und konsequent hat sich die EU noch nie gegen kommerziellen Walfang positioniert“, freut sich Sandra Altherr, Sprecherin der Organisation Pro Wildlife. „In den letzten Monaten hat sich die EU vom passiven Zuschauer in einen aktiven Player für den Walschutz entwickelt.“ Auch ein neues Positionspapier gemeinsam mit Australien gegen Japans Walfang in der Antarktis bekräftigt die neue klare Haltung der EU. Deutliche Verschärfungen im Diplomatentext Nach Einschätzung von Pro Wildlife sind die […]

EU erhöht Druck auf Walfangländer

EU erhöht Druck auf Walfangländer

Dezember 2017. Starke Verhandlungsposition gegen Walfang. Die Europäische Union hat ihre gemeinsame Verhandlungsposition für die kommenden drei Tagungen der  Internationalen Walfangkommission (IWC) veröffentlicht – und wir haben Grund zum Jubeln: Endlich verschärft die EU den Ton gegenüber den Walfangländern und daran waren wir maßgeblich beteiligt. Jahrelange Arbeit im Hintergrund, Verhandlungen, Gespräche, Berichte und Treffen haben sich ausgezahlt. Mit einer starken Position der EU und einer aktiven Rolle beim Walschutz müssen sich die Walfangländer Norwegen, Island und Japan auf starken Gegenwind einstellen.  Das gesamte Jahr 2017 bedeutete eine Kehrtwende in der Walschutzpolitik der EU: Januar: EU-Länder verurteilen das neue Walfangprogramm Japans scharf September: Resolution des EU-Parlaments an Norwegen, endlich die Waljagd einzustellen […]