Trophäenjagd im Visier

Trophäenjagd im Visier

2015: Cecil macht Schlagzeilen. Schwarze Mähne, GPS-Halsband, Touristenliebling: Cecil, der prächtige Löwe, war in Simbabwe bei Urlaubern und Wissenschaftlern bekannt. Der Löwe lebte im Hwange-Nationalpark und war Teil einer wissenschaftlichen Studie, bis ein US-amerikanischer Zahnarzt das Tier mit Hilfe von Aas aus dem Schutzgebiet lockte, mit einer Armbrust auf den Löwen schoss und ihn erst 24 Stunden später von seinen Qualen erlöste. 50.000 Dollar kostete dieses brutale Abenteuer, die Lizenzen des Jagdanbieters waren nicht ordnungsgemäß. Der Fall Cecil rüttelte die Öffentlichkeit wach. Trophäenjagd gibt es seit der Kolonialzeit. In etlichen Ländern ist sie noch heute erlaubt, doch meist blieben die Praktiken bisher im Verborgenen. Mit Cecil bekam dieser „Blutsport“ jedoch […]