Grausamen Handel mit gefährdeten Arten beenden!


Die folgende E-Mail geht auf englisch an die zuständigen Ministerien in China und Myanmar und an die Botschaften in Deutschland:

Sehr geehrter Herr Minister, sehr geehrte Damen und Herren,

ich war schockiert, als ich über das Ausmaß der illegal gehandelten Wildtiere und Wildtierprodukte in der Grenzregion zwischen Myanmar und China erfahren habe! Ich fordere Sie auf, dieses grausame und zerstörerische Geschäft in Mong La zu stoppen und den illegalen Import nach China zu beenden.

Täglich kommen hunderte chinesische Touristen über die Grenze nach Myanmar, um sich verschiedenste Wildtiere und Wildtierprodukte als Luxusartikel, exotische Mahlzeit, Medizin oder Haustier zu kaufen. Darunter findet man Bärenkrallen und -gallenblasen, Stoßzähne und Elefantenhaut, Tiger- und Leopardenfelle, Großkatzenzähne und Tiger-Penisse sowie Primaten, Schlangen und Reptilien.

Jüngste Studien zeigen, dass das profitable, grenzüberschreitende Geschäft mit gefährdeten Arten sich in den letzten acht Jahren verdreifacht hat und zu einem alarmierenden Rückgang der Wildpopulationen in der Region um Mong La geführt hat.

Obwohl Myanmar und China beide Unterzeichnerstaaten des Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen (CITES) sind, werden geschützte Arten auf dem Markt von Mong La völlig offen gehandelt. Lebende Tiere sitzen für den Haustierhandel in Käfigen oder werden für den Verzehr in exotischen Restaurants getötet. Desweiteren werden Wildtierprodukte für traditionelle chinesische Medizin oder als Souvenir nach China geschmuggelt. Viele der angebotenen Tiere sind laut der Roten Liste der Internationalen Vereinigung zum Schutz der Natur (IUCN) als stark gefährdet eingestuft.

Obwohl dieses Problem schon seit Jahren bekannt ist, gehen die Regierungen beider Länder nicht dagegen vor. Durch die Akzeptanz des illegalen Geschäfts mit den Wildtieren verstoßen beide Länder gegen CITES und verletzen nationale Gesetze.

Deswegen bitte ich Sie, diesen furchtbaren und illegalen Handel mit streng geschützten Wildtieren zu unterbinden.

Mit den besten Grüßen